Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

26.12.2010

Lafontaine Parteiinterne Ernst-Kritiker sind “geltungssüchtig”

Berlin – Der ehemalige Linken-Parteichef Oskar Lafontaine hat die Kritik an seinem Nachfolger Klaus Ernst als unbegründet zurückgewiesen: „In jeder Partei profilieren sich Geltungssüchtige durch Kritik an der Führung“, sagte Lafontaine der Tageszeitung „Die Welt“. Er forderte die parteiinternen Kritiker auf, „überflüssige Interviews“ zu unterlassen und die Parteiführung „solidarisch“ zu unterstützen. Eine Rückkehr an die Parteispitze schloss Lafontaine aus: „Wir haben bekanntlich eine gute Parteivorsitzende und einen guten Parteivorsitzenden.“

Im Streit um die von der Saar-Linken eingeführte Satzungsänderung, der zufolge öffentliche Kritik aus den eigenen Reihen als „parteischädigend“ geahndet werden kann, sprach sich Lafontaine dagegen aus, eine ähnliche Änderung auch in der Bundessatzung vorzunehmen: „Das Problem der Flut von Schiedsverfahren und Beschimpfungen von Parteimitgliedern ist eher ein Problem der schnell wachsenden Landesverbände des Westens“, sagte Lafontaine der „Welt“: „Jeder Landesverband kann selbst entscheiden, wie er diese Probleme löst.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/lafontaine-parteiinterne-ernst-kritiker-sind-geltungssuechtig-18275.html

Weitere Nachrichten

Ansgar Heveling 2012 CDU

© Ansgar Heveling / CC BY-SA 3.0 DE

Fall Anis Amri Heveling kritisiert kommunale Zuständigkeit für Ausländerrecht

Der Vorsitzende des Innenausschusses im Bundestag, Ansgar Heveling (CDU), hat die "alleinige Zuständigkeit der Kommunen in NRW für Ausländerrecht" als ...

Wolfgang Kubicki FDP

© Sven Teschke / CC BY-SA 3.0 DE

Kubicki FDP lehnt Gesetz gegen Fake News ab

Die FDP hat den Plänen der Koalition, mit schärfen Gesetzen gegen Fake News in sozialen Medien vorzugehen, eine Absage erteilt. "Die Verbreitung von Fake ...

Syrien - Aleppo

© Obersachse / CC BY-SA 3.0

SPD Steinmeier sieht noch keinen Durchbruch in Syrien

Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) fordert eine mehrwöchige Waffenruhe in Syrien. "Das die Waffenruhe mehr oder weniger hält, ist ein ...

Weitere Schlagzeilen