Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Länder wollen private Anbieter von Glücksspielen knebeln

© Deutscher Bundestag / Lichtblick / Achim Melde

18.12.2011

Glücksspielstaatsvertrag Länder wollen private Anbieter von Glücksspielen knebeln

Berlin – Der Vorsitzende des Bundestags-Rechtsausschusses, Siegfried Kauder (CDU), fordert das Parlament auf, ein eigenes Glücksspielgesetz auf Bundesebene zu verabschieden, um die Länder an die Kandare zu nehmen. Das meldet das Nachrichtenmagazin „Focus“.

15 der 16 Ministerpräsidenten hatten am Donnerstag einen neuen Staatsvertrag für das Geschäft mit Spielautomaten und Wetten verabschiedet. Nur Schleswig-Holstein geht einen eigenen Weg.

In einem Brief an Kanzlerin Angela Merkel (CDU) wirft Anwalt Kauder den Ländern vor, sie wollten die Betreiber von Spielhallen und private Anbieter von Glücksspielen so knebeln, dass sie nicht mehr wettbewerbsfähig seien. „Den Unternehmen wird nichts anderes übrigbleiben, als zu schließen.“

Kauder sagte „Focus“, diese Ungleichbehandlung halte er für „einen glatten Verfassungsbruch, der vorsätzlich begangen wird, um den staatlichen Spielbanken und den Länderhaushalten Vorteile zu verschaffen“.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/laender-wollen-private-anbieter-von-gluecksspielen-knebeln-31624.html

Weitere Nachrichten

Cem Özdemir Grüne 2013

© gruene.de / Sedat Mehder / CC BY 3.0

Streit um Klimaschutz Özdemir attackiert Gabriel

Im Streit um den Klimaschutzplan der Bundesregierung hat Grünen-Chef Cem Özdemir den SPD-Vorsitzenden und Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel scharf ...

Kind

© Alvesgaspar / CC BY-SA 3.0

Bericht CDU konkretisiert Forderung nach Verbot der religiösen Kinder-Ehe

Um gegen Kinderehen wirksamer vorgehen zu können, will die CDU die 2009 eingeführte Liberalisierung bei der religiösen Eheschließung ohne vorherige ...

Johanna Wanka CDU

© Axel Hindemith / CC BY 3.0

Klimaschutzplan Wanka kritisiert Hendricks für „hellseherische Fähigkeiten“

Im Streit zwischen Union und SPD um den Klimaschutzplan hat Bundesforschungsministerin Johanna Wanka (CDU) ihre Kabinettskollegin Umweltministerin Barbara ...

Weitere Schlagzeilen