Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Stalker geoutet

© dapd

08.02.2012

Kylie Minogue Stalker geoutet

Kylie Minogue ruft Polizei wegen Internet-Spinner.

London – Kylie Minogue (43), australischer Pop-Star, ist offenbar erneut von einem Stalker im Internet bedroht worden. Die Sängerin alarmierte laut dem Kurznachrichtendienst “Twitter” die Polizei. “Ich liebe 1.033.861 von Euch Liebenden, aber einer ist kein Lover, sondern ein verblendeter Spinner, der droht. Und das macht Dich nicht zu etwas Besonderem. Deshalb…Polizei alarmiert”, schreibt die Sängerin auf “Twitter“.

Laut der britischen Tageszeitung “The Sun” erhielt Minogue umgehend Unterstützung im Netz durch ihre Fan-Gemeinde. Einer schrieb: “Wer immer Kylie Minogue bedroht, weiß hoffentlich, dass da mehr als eine Million bereitstehen, sie zu verteidigen.”

Die Sängerin hatte bereits 2002 offenbart, dass sie fünf Jahre lang von einem Stalker belästigt worden war. Das Jahr darauf waren den Angaben zufolge über 700 Drohbriefe in ihre Wohnung im Londoner Stadtteil Chelsea und an ihre Plattenfirma gegangen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/kylie-minogue-stalker-geoutet-38716.html

Weitere Nachrichten

Ägyptische Flagge

© über dts Nachrichtenagentur

Ägypten 23 Tote bei Angriff auf Bus mit koptischen Christen

Im Gouvernement Al-Minya in Mittelägypten sind am Freitag mindestens 23 Menschen bei einem bewaffneten Angriff auf einen Bus mit koptischen Christen ums ...

Britische Polizei

© über dts Nachrichtenagentur

Polizei Weitere Festnahme nach Anschlag in Manchester

In Manchester ist am Freitagmorgen eine weitere Person im Zusammenhang mit dem Anschlag vom Montagabend festgenommen worden. Das teilte die Polizei in ...

Eine Spritze wird gesetzt

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Verweigerern von Impfberatung droht ab Juni Geldstrafe

Eltern von Kita-Kindern droht 2.500 Euro Strafe, wenn sie sich der verpflichtenden Impfberatung verweigern. Das ist Konsequenz eines ...

Weitere Schlagzeilen