Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

12.09.2009

KWICK im Club der Millionäre – Realnamen neu eingeführt

(openPR) –  Nach dem erfreulichen Anstieg an „Unique User“ im ersten Quartal 2009 (+ 29 Prozent, AGOF-I), konnte die Community in den AGOF internet facts 2009-II erneut punkten. Rund 20 Prozent Zuwachs sorgen dafür, dass KWICK! zum zweiten Mal in Folge das größte Wachstum im Bereich aller deutschen nach der AGOF ausgewiesenen Top-Communitys für sich verbuchen kann und in den „Club der Millionäre“ einzieht. Damit ist das erste Halbjahr 2009 bezüglich der Zuwachsraten an „Unique User“, sprich der individuell unterschiedlich feststellbaren Besucher der Plattform, das erfolgreichste in der Firmengeschichte. Keine andere Community konnte ihre Zahlen derart verbessern.

Einen weiteren positiven Einfluss auf die zukünftige Entwicklung der Mitgliedszahlen versprechen sich die Macher der Community von der Einführung von Realnamen. Das Projekt wurde bereits Anfang September 2009 umgesetzt. War es bisher schwer, Freunde, ehemalige Mitschüler oder Arbeitskollegen über ihre echten Namen auf KWICK! zu finden, so ist das heute durchaus möglich. Die Pflege des Freundesnetzwerkes sowie die Vernetzung von Neumitgliedern wurden an dieser Stelle entscheidend verbessert. Dabei war Jens Kammerer, Geschäftsführer der KWICK! Community GmbH & Co. KG, vor allem eins wichtig: „Jedes Mitglied entscheidet selbst darüber, ob es seinen Namen für andere freigeben möchte oder nicht. Neben der öffentlichen Anzeige auch in Suchmaschinen, stehen die Optionen ‚nur für Mitglieder‘, ‚nur für Freunde‘ und ‚Ich will nicht mit meinem richtigen Namen gefunden werden‘ zur Wahl.“ Zum Schutz der Privatsphäre wurde die Option „Ich will nicht mit meinem richtigen Namen gefunden werden“ bei der Einführung des Features für alle standardmäßig gewählt. Das heißt, dass der echte Name nirgendwo automatisch angezeigt wird und es weiterhin möglich ist, auch pseudonymisiert auf kwick.de zu surfen.

Kammerer: „Uns ist es wichtig, die Plattform zusammen mit der Community weiter zu entwickeln und auf die Wünsche der Mitglieder einzugehen. Der Wunsch nach Realnamen auf KWICK! wurde immer häufiger geäußert. Ich freue mich, dass wir eine Lösung gefunden haben, die allen gerecht wird und bin gespannt, welche Auswirkungen diese Änderung auf die Entwicklung der Community haben wird.“

KWICK! – eine innovative Idee auf Expansionskurs

Das Phänomen KWICK! beweist, dass erfolgreiche Communitys nicht zwingend aus dem amerikanischen Raum kommen müssen. Laut der aktuellen PEW Studie (Social Networking Websites and Teens: An Overview) sind 55 Prozent der Jugendlichen in den USA mit einem Profil bei mindestens einem der vielen Online-Netzwerke registriert. Umso herausragender die Tatsache, dass allein in Baden-Württemberg mehr als 63 Prozent der Jugendlichen über ein Profil bei KWICK! verfügen. KWICK! spricht vornehmlich eine Zielgruppe im Alter von 16 bis 29 Jahren an. Als Erlebnis-Community bietet das Unternehmen seinen Besuchern eine Vielzahl von Möglichkeiten, die vom Knüpfen neuer Kontakte über den Austausch zu bestimmten Themen bis hin zu gemeinsamen Aktionen in der „realen“ Welt reichen. Da auch innerhalb dieser Nutzergruppe vielfältige Vorlieben herrschen, können sich die Community-Mitglieder in so genannten Clans, Gruppen mit speziellen Interessen, zusammenschließen.

www.kwick.de

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/kwick-im-club-der-millionare-realnamen-neu-eingefuhrt-1564.html

Weitere Nachrichten

Christian Lindner FDP 2013

© Gerd Seidel (Rob Irgendwer) / CC BY-SA 3.0

FDP Lindner schlägt Elite-Gymnasien für Problemviertel vor

Der FDP-Vorsitzende Christian Lindner hat zur Bekämpfung der Bildungsarmut als konkrete Maßnahme Elite-Gymnasien für Problemviertel vorgeschlagen. "In 30 ...

Krankenzimmer Krankenhaus

© Tomasz Sienicki / gemeinfrei

Beschluss CDU will Kliniken nach Qualität bezahlen

Die CDU will die Bezahlung deutscher Krankenhäuser von Menge auf Qualität umstellen. Das geht aus einem Beschluss des CDU-Bundesfachausschusses Gesundheit ...

Ralf Jäger SPD

© SPD-Landtagsfraktion NRW / gemeinfrei

Bericht Immer mehr Klagen gegen neues NRW-Beamtenrecht

69 Beamte des Landes NRW sind bislang juristisch gegen die neue Dienstrechtsreform vorgegangen. Das geht aus einem neuen Bericht von NRW-Innenminister Ralf ...

Weitere Schlagzeilen