Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

14.03.2011

Kunduz: 36 Tote nach Anschlag auf Rekrutierungsbüro der Armee

Kunduz – Im nordafghanischen Kunduz sind am Montag mindestens 36 Menschen bei einem Selbstmordanschlag getötet und zahlreiche weitere verletzt worden. Laut Angaben eines führenden Polizeioffiziers sprengte sich der Attentäter vor einem Rekrutierungsbüro der afghanischen Armee in die Luft, als dort zahlreiche junge Leute warteten. Die meisten Toten sind daher männlich, allerdings befinden sich auch Frauen und Kinder unter den Opfern. Das Rekrutierungsbüro war bereits in der Vergangenheit Ziel eines Selbstmordanschlags geworden. Die Taliban hatten in der Vergangenheit die Bevölkerung immer wieder davor gewarnt, der afghanischen Armee beizutreten. Die Regierung stellt momentan zahlreiche neue Rekruten ein, da die Armee vergrößert wird, um auch nach dem geplanten Abzug der US-Armee im Jahr 2014 die Sicherheit gewährleisten zu können.

Die einst verhältnismäßig ruhige Provinz Kunduz wurde in letzter Zeit immer wieder von Anschlägen der Taliban heimgesucht. So starben im Februar alleine 30 Menschen bei einem Selbstmordanschlag in einem nördlichen Bezirk von Kunduz. Zudem ist am vergangenen Freitag der Polizeichef der Provinz von einem Selbstmordattentäter getötet worden.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/kunduz-36-tote-nach-anschlag-auf-rekrutierungsbuero-der-armee-20511.html

Weitere Nachrichten

Liu Xiaobo

© VOA / gemeinfrei

China Friedensnobelpreisträger Liu Xiaobo freigelassen

Der chinesische Friedensnobelpreisträger Liu Xiaobo ist aus medizinischen Gründen aus der Haft entlassen worden. Das teilte sein Anwalt am Montag mit. Bei ...

Castor-Protest

© über dts Nachrichtenagentur

90 Kilometer Bürgerinitiative plant Menschenkette gegen AKW

Mit einer über neunzig Kilometer langen Menschenkette wollen am Sonntag Bürger aus Deutschland, Holland und Belgien gegen die Atomkraftwerke Tihange-2 und ...

Luftangriff auf IS-Stellung in Syrien

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht „Islamischer Staat“ setzt Gifgas ein

Terroristen des sogenannten "Islamischen Staates" setzen laut eines Zeitungsberichts beim Kampf um die irakische Millionenstadt Mossul Giftgas ein und ...

Weitere Schlagzeilen