Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

01.09.2011

Kundus-Bombardement: Opfer wollen auf höhere Entschädigung klagen

Berlin – Die Opfer des Tanklaster-Bombardements beim afghanischen Kundus wollen für eine höhere Entschädigungszahlung gegen die Bundesrepublik Deutschland klagen. Wie ein Anwalt der Hinterbliebenen, Karim Popal, am Donnerstag in Berlin sagte, soll eine Entschädigungszahlung in Höhe von 23.000 Euro je Opfer für die Hinterbliebenen erzielt werden. Die Klage soll in der kommenden Woche vor dem Landgericht Bonn eingereicht werden. Bislang hatte die Bundesregierung eine Entschädigung von jeweils 3.900 Euro zugesagt.

Bei dem Luftangriff auf zwei von der Taliban entführte Tanklaster waren am 4. September 2009 nach Nato-Einschätzung bis zu 142 Menschen, darunter auch Kinder, getötet oder verletzt worden. Der Angriff war von dem deutschen Oberst Georg Klein angefordert worden.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/kundus-bombardement-opfer-wollen-auf-hoehere-entschaedigung-klagen-27140.html

Weitere Nachrichten

Daniela Katzenberger 2014

Katzenberger auf dem RTL-Spendenmarathon 2014 in Hürth © Michael Schilling / CC BY-SA 3.0

Daniela Katzenberger „Ich mache keine Werbung für irgendwelche Diät-Pillen“

Ein unseriöser Hersteller wirbt mit Daniela Katzenberger (30) für Schlank-Tabletten. Auf ihrer Facebook-Seite wehrt sich die TV-Blondine gegen diese ...

Flüchtlinge

© ververidis / 123RF Lizenzfreie Bilder

Zahlen der Bundespolizei 20.000 Migranten an deutschen Außengrenzen abgewiesen

An Deutschlands Außengrenzen ist in diesem Jahr etwa 20.000 Migranten die Einreise verweigert worden. Das berichtet die "Neue Osnabrücker Zeitung" ...

Ben Salomo 2013

© QSO4YOU from Coburg, Germany / CC BY-SA 2.0

Ben Salomo „Die Hip-Hop-Szene ist antisemitisch verseucht“

Jonathan Kalmanovich ist der erste jüdische Rapper Deutschlands. Unter dem Künstlernamen Ben Salomo hat der 39-jährige Berliner jüngst sein Debüt-Album "Es ...

Weitere Schlagzeilen