Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

11.02.2011

Kundus-Ausschuss: Merkel weist Vorwürfe von sich

Berlin – Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat bei ihrer Vernehmung vor dem Kundus-Untersuchungsauschuss am Donnerstag den Vorwurf, die Bundesregierung habe Fehler bei der Aufklärung gemacht, zurückgewiesen. Merkel wies darauf hin, dass für sie bereits frühzeitig klar war, „dass zivile Opfer mit hoher Wahrscheinlichkeit zu beklagen waren.“ Auch der damalige Außenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) verteidigte seine Informationspolitik nach dem Kundus-Bombardement. „Ich ließ mich nicht hinreißen, irgendetwas auszuschließen“, so Steinmeier.

Der SPD-Politiker und die Bundeskanzlerin weisen mit ihren Aussagen vor dem Ausschuss dem ehemaligen Verteidigungsminister Franz Josef Jung (CDU) indirekt die Verantwortung zu. Steinmeier erklärte dazu, dass „die unklare Nachrichtenlage in der Anfangsphase nach dem Luftschlag … wohl auch im Verteidigungsministerium vorgelegen“ habe.

Jung, der aufgrund des Vorfalls zurücktreten musste, hatte die Möglichkeit ziviler Opfer zunächst ausgeschlossen. Bei dem von der Bundeswehr befohlenen Luftschlag auf zwei Tanklaster am 4. September 2009 waren bis zu 142 Menschen getötet oder verletzt worden, darunter auch Zivilisten.

Merkel und Steinmeier waren die letzten Zeugen im Ausschuss, der bis zur Sommerpause einen Abschlussbericht vorlegen will. Der am am 16. Dezember 2009 konstituierte Ausschuss sollte die Umstände, Hintergründe und Konsequenzen des Luftangriffs durchleuchten.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/kundus-ausschuss-merkel-weist-vorwuerfe-von-sich-19943.html

Weitere Nachrichten

Militärpolizei in Paris

© über dts Nachrichtenagentur

Europol Wainwright will schnelle Anti-Terrorkräfte in jedem EU-Land

Der Chef der europäischen Polizeibehörde Europol, Rob Wainwright, hat angesichts der schweren Terroranschläge in Europa schnelle Anti-Terrorkräfte in jedem ...

Polizist

© über dts Nachrichtenagentur

Europol-Chef Höhepunkt der Terrorwelle noch nicht erreicht

Der Chef der europäischen Polizeibehörde Europol, Rob Wainwright, sieht den Höhepunkt der Terroranschläge in Europa noch nicht erreicht. "Die Terrorgefahr ...

Hans Peter Doskozil

© über dts Nachrichtenagentur

Islamisierung auf dem Balkan Österreichs Verteidigungsminister appelliert an Deutschland

Österreich hat vor einer stärkeren Präsenz von türkischen Soldaten bei Nato-Einsätzen auf dem Balkan gewarnt und gleichzeitig an Deutschland appelliert, ...

Weitere Schlagzeilen