Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

17.01.2010

Künstlergruppe erstaunt “Street View” Nutzer

Pittsburgh – Der US-Internetriese Google fotografiert in seinem Projekt „Street View“ reale Straßenzüge aus der ganzen Welt. In der Stadt Pittsburgh im US-Bundesstaat Pennsylvania sieht die Realität zumindest auf den Internetbildern jedoch anders aus, als im Alltag. Die Aktionskünstler Ben Kinsley und Robin Hewlett organisierten in der Stadt auffallende und teils absurde Szenen. So sind auf der Pittsburgher Straße Sampsonia Way etwa mittelalterliche Schwertkämpfer, eine Highschool-Kapelle, eine Ansammlung auf der Straße schlafender Fußgänger und ein Mann in einem blau-gelben Hühnerkostüm zu entdecken. Daneben klettert eine Frau an zusammengeknoteten Bettlaken aus einem Fenster und eine Garagenband probt mit offenem Tor. Die Bilder des Projekts „Street with a View“ werden zudem derzeit in der Ausstellung „Manipulating Reality“ im Florenzer Kunstmuseum gezeigt.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/kuenstlergruppe-erstaunt-street-view-nutzer-6044.html

Weitere Nachrichten

Internet Cafe

© Subhi S Hashwa / gemeinfrei

Gesetzentwurf W-Lan-Betreiber werden von allen Haftungsrisiken befreit

Die Bundesregierung will mit einem neuen W-Lan-Gesetz die Haftungsrisiken für Betreiber offener Funknetze weiter senken. Besitzer von Cafés oder Hotels ...

Flüchtlinge

© ververidis / 123RF Lizenzfreie Bilder

NRW CDU lehnt pauschalen Abschiebestopp nach Afghanistan ab

Die nordrhein-westfälische Landtagsfraktion der CDU kritisiert, dass sich das Land Nordrhein-Westfalen nicht an dem letzten Sammel-Charter mit ...

Parlament Griechenland

© Gerard McGovern / CC BY 2.0

Wirtschaftsweiser Athen muss Akzeptanz für Reformen schaffen

Der Chef der Wirtschaftsweisen, Christoph M. Schmidt, hat die griechische Regierung aufgefordert, endlich zu den nötigen Reformen zu stehen, um die ...

Weitere Schlagzeilen