Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Renate Künast

© über dts Nachrichtenagentur

17.09.2013

Künast „Blaues Wunder“ der AfD möglich

AfD laut Künast „im Zweifelsfalle um ein, zwei Prozent unterschätzt“.

Berlin – Laut Renate Künast, Fraktionsvorsitzende der Grünen im Bundestag, ist ein „blaues Wunder“ durch die eurokritische Partei Alternative für Deutschland (AfD) möglich. Sie warf den Eurokritikern im „Zeit-Gespräch zur Wahl“ (N24) vor, dass sie auf einer Klaviatur spiele, die „antieuropäisch, auch ein bisschen ausländerfeindlich“ sei. Zudem sei die AfD laut Künast „im Zweifelsfalle um ein, zwei Prozent unterschätzt“. „Da könnten wir noch unser blaues Wunder erleben.“

Mit Blick auf das Wahlprogramm der Grünen sagte Künast, dass es ihrer Partei „nicht gelungen ist, den Vorwurf des erhobenen Zeigefingers zu entkräften und zu zeigen, was tatsächlich da steht“.

In der Debatte über den Veggie-Day, bei der Energiewende oder der Haushaltspolitik hätten die Grünen ihre Standpunkte „nicht hinreichend erklärt. Da müssen wir besser sein, auch in den letzten Tagen“, so Künast.

Der FDP prognostizierte die Grünen-Politikerin in der Fernsehsendung ein Ergebnis von „4,95 Prozent“.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/kuenast-blaues-wunder-der-afd-moeglich-65906.html

Weitere Nachrichten

Norbert Walter-Borjans SPD

© Finanzministerium NRW / CC BY-SA 3.0

SPD Walter-Borjans zeigt Sympathie für Vermögenssteuer

Nachdem die SPD die von Parteilinken vorgeschlagene Erhebung einer Vermögensteuer von einer Kommission prüfen lassen will, zeigt der scheidende ...

Al Nur Moschee

© über dts Nachrichtenagentur

SPD Barley will neue Aussteigerprogramme für Islamisten

Familienministerin Katarina Barley will die Extremismus-Prävention neu ausrichten. "Ich sehe großen Bedarf für Präventionsprojekte vor allem im Bereich des ...

Vier junge Leute auf einer Treppe

© über dts Nachrichtenagentur

Rentenkonzept CSU wirft SPD Benachteiligung der jüngeren Generation vor

Nach dem SPD-Parteitag in Dortmund hat CSU-Landesgruppenchefin Gerda Hasselfeldt den Sozialdemokraten vorgeworfen, die jüngere Generation zu ...

Weitere Schlagzeilen