Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Wolfgang Kubicki

© über dts Nachrichtenagentur

13.07.2013

Kubicki Steinbrück „vernünftiger Ökonom“

Achtzig Prozent von dem, was Steinbrück denke, „kann ich unterschreiben“.

Berlin – SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück ist nach Ansicht des FDP-Präsidiumsmitglieds Wolfgang Kubicki ein „vernünftiger Ökonom“.

Achtzig Prozent von dem, was Steinbrück denke, „kann ich unterschreiben“, sagte Kubicki im Gespräch mit der „Stuttgarter Zeitung“ (Samstagausgabe). „Wir kennen uns seit langem und könnten uns sicher schnell einigen. Aber mit der SPD und ihrem heutigen Programm ist eine Koalition ausgeschlossen.“

In seinem Buch „Unterm Strich“ vertrete Steinbrück „genau das Gegenteil von dem, was er heute als Kanzlerkandidat“ sage, so Kubicki. „Die ganze Ideologie, den Leuten erst Geld wegzunehmen, um es dann über den Staat neu zu verteilen – das widerspricht diametral dem, wofür Peer Steinbrück vorher stand. Und auch diametral den Positionen der FDP“, betonte der Freidemokrat.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/kubicki-steinbrueck-vernuenftiger-oekonom-63812.html

Weitere Nachrichten

EU-Fahne

© über dts Nachrichtenagentur

Nach G7-Gipfel Europaabgeordneter Brok sieht EU unter Handlungsdruck

Der Europaabgeordnete Elmar Brok (CDU) sieht die EU nach dem Misserfolg beim G7-Gipfel in Italien unter Handlungsdruck. "Wir müssen uns als EU ...

Bauer mit Traktor

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Landkreise wollen Ministerium für ländliche Entwicklung

Der Deutsche Landkreistag verlangt mehr Beachtung für den ländlichen Raum und dafür ein eigenes Ministerium nach der Bundestagswahl. "Vor allem müssen die ...

Europaflagge

© über dts Nachrichtenagentur

Merz Europa muss seine Interessen notfalls gegen die USA durchsetzen

Europa muss in den Augen des CDU-Politikers und Chefs der Atlantikbrücke, Friedrich Merz, angesichts der Regierung von Donald Trump seine Interessen ...

Weitere Schlagzeilen