Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Kritik an geplantem Börsengang

© AP, dapd

17.02.2012

Bärengalle-Unternehmen Kritik an geplantem Börsengang

Medikamente für traditionelle chinesische Medizin – Tierschützer kritisieren Haltung der Tiere.

Shanghai – Der geplante Börsengang eines Unternehmens, das Medikamente mit Bärengalle herstellt, ist in China bei Tierschützern, Prominenten, aber auch vielen Bürgern auf heftige Kritik gestoßen. Medienberichten vom Freitag zufolge wurde eine Petition bei der Börsenaufsicht eingereicht, eine Notierung des Unternehmens Guizhentang an der Börse nicht zuzulassen. Vor allem auf Kurzmitteilungsdiensten im Internet wurde kritisiert, dass die Firma den Bären Gallenflüssigkeit entnimmt.

Tierschützer kritisieren, dass die Bären in sogenannten Bärengalle-Farmen in Käfigen gehalten werden und das in ihnen die Flüssigkeit über Katheter entnommen wird, die in permanente Wunden in der Gallenblase eingeführt wird. Zudem würden Antibiotika eingesetzt, um chronischen Entzündungen vorzubeugen. Dies führe auch zu Verunreinigungen in der Gallenflüssigkeit, die gefährlich für Menschen sein könnten.

Ein Bild auf der Titelseite der staatlichen Zeitung “China Business News” zeigte eine satirische Montage von einem Bären in einem Käfig mit einem Bild des Vorsitzenden der Vereinigung für Traditionelle Chinesische Medizin, Fang Shuting. Dazu wird Fang im Text mit den Worten zitiert, den Bären gehe es sehr gut, während die Gallenflüssigkeit entnommen werde.

Fang wurde in den Medien damit zitiert, dass es in China 68 lizenzierte Bärenfarmen mit mehr als 10.000 Bären gebe. Das Kilogramm Bärengalle kostet bis zu 4.000 Yuan (480 Euro).

Der Tierschutz findet inzwischen in China zunehmend Beachtung, vor allem weil sich auch Stars wie der Basketballspieler Yao Ming und Schauspieler Jackie Chan dafür einsetzen. Aber dieser Sinneswandel ist auch nur ein Teil einer sich allmählich ändernden Einstellung zum Umwelt- und Naturschutz insgesamt. Tierschutzaktivisten haben in den vergangenen Jahren tausende Katzen und Hunde befreit, die für Restaurants und Märkte bestimmt waren.

Der Hauptwirkstoff in der Gallenflüssigkeit ist Ursodeoxycholsäure (UDCA), das als entzündungshemmend gilt und zur Behandlungen von Gallensteinen und Lebererkrankungen eingesetzt wird. Es wird dem Asiatischen Schwarzbär entnommen, der in China als geschützte, aber nicht gefährdete Tierart gilt.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© AP, dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/kritik-an-geplantem-boersengang-40601.html

Weitere Nachrichten

London Eye an der Themse

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Finanzplatz London war Hauptdrehscheibe bei Cum-Ex-Geschäften

Der Finanzplatz London ist offenbar die Hauptdrehscheibe bei sogenannten Cum-Ex-Geschäften, mit denen der deutsche Fiskus jahrelang ausgeplündert worden ...

Frankfurter Wertpapierbörse

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Schaden durch Steuertricks mit Aktien größer als bekannt

Der Schaden durch Cum-Ex- und Cum-Cum-Geschäfte ist für den Staat offenbar weitaus größer als bisher bekannt. Das ergaben Berechnungen der Universität ...

Frankfurter Wertpapierbörse

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Deutsche Börse setzt auf neue Geschäftsfelder

Nach der gescheiterten Fusion mit der London Stock Exchange will Börsenchef Carsten Kengeter offenbar neue Geschäftsfelder erschließen. Kengeters neue ...

Weitere Schlagzeilen