Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Kritik an flexibler Frauenquote zurückgewiesen

© dapd

21.04.2012

Kristina Schröder Kritik an flexibler Frauenquote zurückgewiesen

„Bei meiner Flexiquote sind die Unternehmen zu einer Debatte im Betrieb gezwungen“.

Berlin – Bundesfamilienministerin Kristina Schröder verteidigt ihr Modell einer flexiblen Frauenquote für Unternehmen. „Bei meiner Flexiquote sind die Unternehmen zu einer Debatte im Betrieb gezwungen“, sagte die CDU-Politikerin der Zeitung „Die Welt“ (Samstagausgabe) laut Vorabbericht. „Die Dax 30-Unternehmen, mit denen ich schon jetzt solche Regelungen gefunden habe, wollen bis zu 35 Prozent auf allen Führungsebenen mit Frauen besetzen.“ Bei einer starren Quote ändere sich an der Unternehmenskultur dagegen gar nichts.

Schröder sagte, es sei intelligent, Unternehmen zu verpflichten, sich selbst eine Quote zu geben. Zu Befürchtungen, Firmen dürften sich dann auf eine Quote von fünf Prozent beschränken, sagte sie, so etwas könnten sich Unternehmen im Jahr 2012 nicht mehr leisten. „Wer so argumentiert, unterschätzt den Druck, den Transparenz erzeugt“, sagte sie. „Im Zeitalter des Internets gibt es dann kein Entkommen.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/kritik-an-flexibler-frauenquote-zurueckgewiesen-51613.html

Weitere Nachrichten

Euroscheine

© über dts Nachrichtenagentur

Experten Bund-Länder-Finanzreform verstößt gegen die Verfassung

Die Reform der Finanzbeziehungen von Bund und Ländern verstößt in Teilen gegen die Verfassung. Zu dem Schluss kommen laut "Handelsblatt" neben dem ...

Malu Dreyer

© über dts Nachrichtenagentur

Nach Anschlag in Kabul Dreyer fordert Überprüfung von Abschiebungen nach Afghanistan

Bundesratspräsidentin Malu Dreyer (SPD) hat die Bundesregierung aufgefordert, ihre Haltung zu Abschiebungen nach Afghanistan auf den Prüfstand zu stellen. ...

Donald Trump

© über dts Nachrichtenagentur

Sanders Trump steht nicht für die Mehrheit der US-Bürger

Der US-Senator Bernie Sanders warnt die Deutschen davor zu glauben, alle US-Bürger stünden hinter dem europakritischen Kurs Donald Trumps: "Ich möchte, ...

Weitere Schlagzeilen