Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Kristen Bell

© über dts Nachrichtenagentur

12.08.2013

Kristen Bell Tiefere Stimme nach Schwangerschaft

Stimme habe zu sehr nach „Mommy“ geklungen.

Los Angeles – US-Schauspielerin Kristen Bell hatte eigenen Angaben zufolge nach ihrer Schwangerschaft eine tiefere Stimme. Das gestand Bell gegenüber dem US-Magazin „People“.

Demnach habe ihre Stimme auf einer Aufnahme, die während ihrer Schwangerschaft gemacht worden war, viel weiblicher geklungen. Nachdem sie das Baby dann bekommen hatte, musste sie diese Aufnahme neu einsprechen, so die 33-Jährige. Ihre Stimme habe zu sehr nach „Mommy“ geklungen.

Die Veränderung führte sie auf die hormonelle Veränderung während der Schwangerschaft zurück.

Die gemeinsame Tochter von Bell und ihrem Ehemann Dax Shepard, ebenfalls Schauspieler, war im März 2013 zur Welt gekommen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/kristen-bell-tiefere-stimme-nach-schwangerschaft-64748.html

Weitere Nachrichten

Hermann Gröhe CDU 2014

© J.-H. Janßen / CC BY-SA 3.0

Behandlungen im Ausland Krankenkassen könnten 18 Milliarden sparen

328 Milliarden kosten deutsche Patienten pro Jahr - Tendenz steigend. Eine Studie zeigt: Die Krankenkassen könnten 18 Milliarden Euro sparen, wenn sie ...

Rainer Wendt

© Hobbes1500 / CC BY-SA 3.0

Polizeigewerkschafts-Chef Wendt „Ich will die AfD klein halten“

Der Chef der Deutschen Polizeigewerkschaft (DPolG), Rainer Wendt, wehrt sich gegen Vorwürfe, die Polizei würde von rechtem Gedankengut unterwandert. "In ...

Polizei

© ank / newsburger.de

Getöteter Fünfjähriger in Viersen Jugendamt soll von Problemen in Familie gewusst haben

Im Fall des in Viersen gewaltsam ums Leben gekommenen Luca war den Behörden offenbar schon länger bekannt, dass es Probleme in der Familie des ...

Weitere Schlagzeilen