Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Sport - newsburger.de

Krise hält nach Pleite gegen Hannover an

© dapd

04.02.2012

Hertha BSC Krise hält nach Pleite gegen Hannover an

Skibbe verliert mit dem Aufsteiger das dritte Spiel hintereinander.

Berlin – Trainer Michael Skibbe hat auch sein drittes Spiel mit dem Fußball-Bundesligisten Hertha BSC verloren. Die Berliner unterlagen am Samstagnachmittag im Heimspiel vor 36.997 Zuschauern gegen Hannover 96 mit 0:1 (0:0). Den entscheidenden Treffer für Hannover erzielte Torjäger Mohammed Abdellaoue in der 68. Minute. Damit blieb Hertha auch im neunten Spiel in Folge ohne Sieg und steckt nun mitten drin im Abstiegskampf. Herthas letzter Sieg datiert vom 29. Oktober 2011 in Wolfsburg (3:2). Zu allem Überfluss verloren die Gastgeber auch noch Sebastian Neumann durch eine Gelb-Rote Karte (75.). Herthas Personalnöte in der Abwehr haben sich damit noch weiter verschärft.

Es hatte noch feierlich begonnen bei den Berlinern. Frank Zander, Komponist und Sänger des Hertha-Vereinsliedes, wurde wenige Minuten vor der Begegnung von Finanzchef Ingo Schiller sowie dem früheren Hertha-Spieler Andreas “Zecke” Neuendorf zu seinem 70. Geburtstag beglückwünscht. Feierlich ging es für Hertha aber nicht weiter.

Skibbe musste nämlich auf eine ganze Reihe von Abwehrspielern verzichten. Andre Mijatovic, Christian Lell, Christoph Janker sowie der langzeitverletzte Maik Franz fehlten den Berlinern. Skibbe setzte mit Neumann und Alfredo Morales in der Startformation auf die Jugend. Für den gesperrten Raffael agierte erneut Fabian Lustenberger auf der Spielmacherposition. Hannovers Trainer Mirko Slomka nahm im Vergleich zum 1:0-Heimsieg in der Vorwoche eine Veränderung vor: Christian Pander rückte für den wegen eines Ellenbogenstoßes nachträglich gesperrten Emanuel Pogatetz in das Team.

Hertha attackiert weit in des Gegners Hälfte

Hertha war zu Beginn anzumerken, dass sie sich mit aller Macht aus der misslichen Lage, in die sie sich in den vergangenen Wochen gebracht hatten, befreien wollte. Die Berliner attackierten den Gegner weit in dessen eigener Hälfte, speziell Fabian Lustenberger tat sich hierbei durch enormen Laufeinsatz hervor. Die erste Chance hatte dann auch der Bundesligaaufsteiger. Doch Peter Niemeyer scheiterte mit seinem Kopfball am gut reagierenden Hannover Ron-Robert Zieler (12.). Auch in der Folgezeit der ersten Hälfte waren die Berliner aktiver. Belohnt wurde das Engagement aber nicht. Patrick Ebert verfehlte das 96-er Tor nach einer Flanke von Pierre-Michel Lasogga nur ganz knapp (34.). Lasogga war es auch, der sieben Minuten später vom eingewechselten Christopher Avevor spektakulär am Führungstreffer gehindert wurde.

In der zweiten Halbzeit veränderte sich das Bild auf dem Rasen. Die Gäste fanden nun besser ins Spiel, weil Hertha vom Pressing aus den ersten 45 Minuten ablassen musste. Chancen indes erspielten sich die Hannoveraner kaum. Auch der zur Halbzeit eingewechselte Neuzugang Mame Biram Diouf blieb im Sturm der Niedersachsen zunächst blass. In der 68. Minute jedoch legte er auf seinen Sturmpartner Abdellaoue, der den Ball aus knapp 20 Metern ins Tor knallte. In der 74. Minute hatte Hertha noch einmal eine große Chance zum Ausgleich, doch verpatzte Lasogga ein einfaches Zuspiel auf den mitgelaufenen Adrian Ramos. Kurz darauf kam es noch dicker für die Berliner: Neumann erhielt nach einem Foul die Gelb-Rote Karte.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/krise-haelt-nach-pleite-gegen-hannover-an-38043.html

Weitere Nachrichten

Olympia IOK Lausanne

© FreeMO / gemeinfrei

DOSB Medaillenkandidaten sollen schon in Grundschulen gesucht werden

Der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) soll künftig schon in Grundschulen nach Talenten suchen. Im Entwurf des sogenannten "Eckpunktepapiers zur ...

Lukas Podolski 2012 FC Arsenal

© Ronnie Macdonald / CC BY 2.0

"Die Garde der Löwen" Podolski will häufiger als Synchronsprecher arbeiten

Fußballstar Lukas Podolski würde gerne häufiger als Synchronsprecher arbeiten. "Es macht auf jeden Fall Spaß. Wenn man dann am Ende die Serie sieht und ...

Weserstadion Bremen

© Daniel FR / gemeinfrei

1. Bundesliga Werder Bremen beurlaubt Trainer Viktor Skripnik

Der SV Werder Bremen hat Cheftrainer Viktor Skripnik und die beiden Co-Trainer Florian Kohfeldt und Torsten Frings mit sofortiger Wirkung beurlaubt. Das ...

Weitere Schlagzeilen