Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

04.12.2009

Kriminelle Waffenlieferung an den Iran aufgedeckt

Abu Dhabi – In den Vereinigten Arabischen Emiraten (VAE) ist eine verdeckte Waffenlieferung an den Iran aufgedeckt worden. Inspektoren der VAE hatten bereits im Juli große Mengen Waffen, Sprengstoffe und Raketen in einem australischen Frachter entdeckt, teilte der UN-Sicherheitsrat mit. Der Fund sei nun allerdings erstmals bekanntgegeben worden. Der Frachter sei mit kleineren Waffen aus Nord Korea beladen gewesen, weiter hinten waren jedoch zudem Hunderte ungenannte Kisten versteckt, in denen sich die Waffen und Sprengstoffe befanden. Die Beschriftung der versiegelten Behälter hatte Materialen zur Erdölbohrung vorgegeben. Der Frachter war von Nordkorea aus gestartet und hatte bereits mehrere Kontrollen durchlaufen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/kriminelle-waffenlieferung-an-den-iran-aufgedeckt-4404.html

Weitere Nachrichten

Internet Cafe

© Subhi S Hashwa / gemeinfrei

Stopp der Vorratsdatenspeicherung Unions-Fraktionsvize Harbarth kritisiert Bundesnetzagentur

Der stellvertretende Vorsitzende der Unionsfraktion, Stephan Harbarth, hat die Entscheidung der Bundesnetzagentur zum Stopp der Vorratsdatenspeicherung als ...

Heiko Maas SPD 2017

© Sandro Halank / CC BY-SA 3.0

"Ehe für alle" Maas fordert Kritiker zum Einlenken auf

Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) hat die Kritiker der "Ehe für alle" aufgefordert, ihren Widerstand gegen das Vorhaben aufzugeben. Maas sagte der ...

kik-Filiale

© über dts Nachrichtenagentur

Bangladesh Accord Modemarken unterschreiben neuen Vertrag mit Arbeitern

Der Vertrag über die Sanierung der Textilfabriken in Bangladesch, der sogenannte Bangladesh Accord, wird über das Jahr 2018 hinaus verlängert. Damit soll ...

Weitere Schlagzeilen