Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Polizei sucht „Penis-Schmierer vom Nürburgring

© dapd

08.04.2013

Nürburg Polizei sucht „Penis“-Schmierer vom Nürburgring

Spezielles Reinigungsfahrzeug eingesetzt.

Nürburg – Mit einer überdimensionalen Peniszeichnung haben Unbekannte den Rennbetrieb auf dem Nürburgring kurzzeitig lahmgelegt. Die Nordschleife konnte am Sonntag erst verspätet für Touristen geöffnet werden, weil die zehn Meter große Zeichnung auf der Rennstrecke erst beseitigt werden musste, wie ein Sprecher der Polizei in Adenau am Montag sagte. Wegen der noch feuchten Farbe habe Unfallgefahr bestanden. Daher sei ein spezielles Reinigungsfahrzeug eingesetzt worden.

Hinweise auf die Täter gibt es den Angaben zufolge noch nicht. Durch die weiße Schmiererei sei ein Schaden von rund 1.500 Euro entstanden.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/kriminalitaet-polizei-sucht-penis-schmierer-vom-nuerburgring-62593.html

Weitere Nachrichten

Neonazi

© Marek Peters / marek-peters.com / GFDL 1.2

Niedersachsen Zahl rechter Straftaten erneut gestiegen

Die Zahl rechter Straftaten in Niedersachsen ist 2016 erneut gestiegen. Laut "Neuer Osnabrücker Zeitung" (Samstag) verzeichnete die Polizei 1622 Delikte ...

Düsseldorf Flughafen Abflughalle

Abflughalle Düsseldorf © Sahar.Ahmed / CC BY-SA 3.0

Düsseldorf Sicherheitspersonal am Flughafen offenbar unzureichend geschult

Die Kontrollen an den Sicherheitsschleusen am Düsseldorfer Flughafen sind nach Recherchen der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" ...

Apartement-Wohnung

© Brendel / CC BY-SA 2.5

Energie-Trendmonitor 91 Prozent der Deutschen irren beim Fensterlüften

Die Verbraucher in Deutschland schätzen den Energieverlust beim Fensterlüften falsch ein: Nur knapp jedem zehnten Bundesbürger ist klar, dass beim ...

Weitere Schlagzeilen