Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Keksklau bringt Bahlsen 1,7 Millionen Euro

© dapd

13.02.2013

Medienanalyse Keksklau bringt Bahlsen 1,7 Millionen Euro

Kosten für die Keks-Spende könne vernachlässigt werden.

Hannover – Der spektakuläre Diebstahl des goldenen Leibniz-Kekses hat sich einer Analyse des Magazins „Markt und Mittelstand“ zufolge für den Kekshersteller Bahlsen kräftig rentiert. Der mediale Gegenwert der Berichterstattung betrage rund 1,7 Millionen Euro, berichtet das Magazin am Mittwoch auf seiner Internetseite. Dem gegenüber könnten die Kosten für die Spende von 52.000 Packungen Schokokekse an Kinderheime nach Rückgabe des Wahrzeichens vernachlässigt werden. Dafür habe Bahlsen angesichts niedriger Herstellungskosten deutlich weniger als 40.000 Euro aufwenden müssen. Die Keksspende hatte der als „Krümelmonster“ getarnte Dieb ausdrücklich in seinen Bekennerschreiben gewünscht.

In der Zeit 24. Januar bis 11. Februar sei Bahlsen 595 Mal in unterschiedlichen Tages- und Wochenzeitungen erwähnt worden, berichtet das Magazin. Außerdem seien Berichte von Onlinemedien mehr als 40.000 Mal auf Facebook und Twitter geteilt worden.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/kriminalitaet-keksklau-bringt-bahlsen-laut-medienanalyse-17-millionen-euro-60154.html

Weitere Nachrichten

Ifo Institut für Wirtschaftsforschung Muenchen

© Carl Steinbeißer / CC BY-SA 3.0

Ifo Institut für Wirtschaftsforschung Geschäftsklimaindex im Juni auf 115,1 Punkte gestiegen

Der Ifo-Geschäftsklimaindex ist im Juni gestiegen: Der Index steht im sechsten Monat des Jahres bei 115,1 Zählern, teilte das Ifo-Institut für ...

Lufthansa-Maschine

© über dts Nachrichtenagentur

Sicherheit Lufthansa sieht Computerverbot in Flugzeugen-Kabinen kritisch

Lufthansa-Chef Carsten Spohr sieht das diskutierte Laptopverbot an Bord von Flugzeugen kritisch. "Wir sind mit den deutschen, europäischen und US-Behörden ...

Flughafen Berlin-Brandenburg International BER

© über dts Nachrichtenagentur

Berliner Großflughafen Bosch sieht derzeit „keine Grundlage“ für BER-Eröffnung

Die Baufirma Bosch hat massive Zweifel an einer Fertigstellung des neuen Berliner Großflughafens geäußert, berichtet "Bild am Sonntag". In einem Brief vom 31. ...

Weitere Schlagzeilen