Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

44-Jähriger gesteht Mord an Bar-Angestellter

© dapd

10.03.2013

München 44-Jähriger gesteht Mord an Bar-Angestellter

Sie soll ihn abgewiesen haben.

München – Der gewaltsame Tod einer 35-jährigen Bar-Angestellten in München ist offenbar aufgeklärt. Ein bereits am Freitag in der Nähe von Dresden festgenommener Verdächtiger habe die Bluttat gestanden, teilte die Polizei am Sonntag mit. Gegen ihn sei Haftbefehl wegen Mordes ergangen. Angaben zum Motiv habe der 44-jährige Russe nicht gemacht.

Zeugenaussagen zufolge soll er sich jedoch von der 35-Jährigen, die in dem Animier-Lokal in der Nähe des Hauptbahnhofes gearbeitet hatte, abgewiesen gefühlt haben.

Laut Polizei war der 44-Jährige erst kurz vor der Bluttat aus dem Gefängnis entlassen worden. Dort sei er wegen eines versuchten Gewaltdeliktes gesessen. In dem Lokal soll er vor den Barfrauen damit geprahlt haben, im Knast gewesen zu sein.

Sein 35-jähriges Opfer war am frühen Dienstagmorgen von einem Kollegen schwer verletzt in dem Lokal gefunden worden. Die Frau starb später im Krankenhaus. Laut Obduktion wurde sie erstochen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/kriminalitaet-44-jaehriger-gesteht-mord-an-bar-angestellter-61830.html

Weitere Nachrichten

Apartement-Wohnung

© Brendel / CC BY-SA 2.5

Energie-Trendmonitor 91 Prozent der Deutschen irren beim Fensterlüften

Die Verbraucher in Deutschland schätzen den Energieverlust beim Fensterlüften falsch ein: Nur knapp jedem zehnten Bundesbürger ist klar, dass beim ...

Nazi Rechtsradikaler

© ginasanders / 123RF Lizenzfreie Bilder

Bericht Rechte Gewalt bleibt auf hohem Niveau

Rechte Gewalttäter schlagen nach Informationen des Tagesspiegels (Montagausgabe) unvermindert zu. Die Polizei registrierte im vergangenen Jahr nach ...

Polizei

© ank / newsburger.de

Neuer Eigentümer „Horror-Haus“ von Höxter ist verkauft

Das "Horror-Haus" von Höxter-Bosseborn hat einen neuen Eigentümer. Ein Handwerker aus der näheren Umgebung habe die Immobilie für einen vierstelligen Preis ...

Weitere Schlagzeilen