Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Kreuzfahrtschiff zu erster Fahrt aufgebrochen

© dapd

12.04.2012

"AIDAmar" Kreuzfahrtschiff zu erster Fahrt aufgebrochen

Testfahrt auf der Nordsee geplant.

Papenburg – Das neue Kreuzfahrtschiff „AIDAmar“ ist zu seiner ersten Fahrt aufgebrochen. Am Donnerstagabend verließ es den Hafen in Papenburg (Landkreis Emsland) und sollte über die Ems nach Emden überführt werden, wie ein Sprecher der Meyer Werft der Nachrichtenagentur dapd sagte. Alles verlaufe planmäßig. Bereits kurz nach der Ankunft am Freitagmorgen war demnach eine Testfahrt auf der Nordsee geplant.

Die „AIDAmar“ ist das sechste Schiff, das die Meyer Werft für die Rostocker Reederei AIDA Cruises gebaut hat. Getauft werden soll es am 12. Mai auf dem 823. Hamburger Hafengeburtstag. Der 71.300 BRZ (Bruttoraumzahl) große Luxusliner ist 252 Meter lang und 15 Decks hoch. Er bietet Platz für fast 2.200 Passagiere in mehr als 1.000 Kabinen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/kreuzfahrtschiff-aidamar-zu-erster-fahrt-aufgebrochen-50211.html

Weitere Nachrichten

Clemens Fuest 2012 ZEW

© Institut der deutschen Wirtschaft Köln / CC BY 2.0

Agenda 2010 Wirtschaftsweisen-Chef warnt SPD vor Aufweichung

Deutsche Top-Ökonomen haben die SPD davor gewarnt, die Reformagenda 2010 aufzuweichen. "Die Politik sollte sich auch im Wahlkampfmodus erst einmal fragen, ...

Frankfurt IG Metall

© Epizentrum / CC BY 3.0

IG Metall NRW Arbeitsplätze bei Opel in Bochum nicht gefährdet

Die IG Metall in NRW bereitet sich auf den Verkauf von Opel an den französischen Automobilkonzern PSA vor. "Wir müssen intern bewerten, ob der Deal mit PSA ...

Donald Trump 2015

© Gage Skidmore / CC BY-SA 3.0

Arbeitgeberpräsident Arndt Kirchhoff Wir machen keine Pfötchen vor Trump

Der Arbeitgeberfunktionär und Unternehmer Arndt Kirchhoff, sieht "ein bisschen verwirrt" aber gelassen auf das Verhalten des neuen US-Präsidenten. "Die ...

Weitere Schlagzeilen