Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Berater: „Costa-Katastrophe wird Branche nicht schaden

© dapd

17.01.2012

Unfälle Berater: „Costa“-Katastrophe wird Branche nicht schaden

Manöver des Kapitäns “mehr als ungewöhnlich”.

Berlin – Die Havarie der “Costa Concordia” vor der toskanischen Küste wird dem Boom bei Kreuzfahrten nach Meinung eines Branchenberaters keinen großen Dämpfer bescheren. Helge Grammerstorf von der Beratungsfirma SeaConsult sagte am Dienstag im Deutschlandradio Kultur, es handele sich bei dem Schiffsunglück um einen Einzelfall. Das Manöver des Kapitäns so nah an der Küste sei mehr als ungewöhnlich gewesen. SeaConsult berät Kreuzfahrtunternehmen.

Auch andere Experten rechneten nicht mit einer Krise im Tourismus. “Der Boom geht weiter”, sagte der Sprecher des Deutschen Reiseverbandes, Torsten Schäfer, bereits am Montag.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/kreuzfahrt-berater-costa-katastrophe-wird-branche-nicht-schaden-34528.html

Weitere Nachrichten

Bahn-Zentrale

© über dts Nachrichtenagentur

Pofalla Deutsche Bahn will künftig vor allem in China wachsen

Die Deutsche Bahn (DB) setzt nach Informationen der "Welt" für ihr künftiges Wachstum auf China. Dort will der DB-Konzern in größerem Umfang in das ...

MeinFernbus / Flixbus

© über dts Nachrichtenagentur

Schwämmlein Flixbus will 2017 rund 40 Millionen Fahrgäste transportieren

Der Fernbus-Marktführer Flixbus will im laufenden Jahr rund 40 Millionen Fahrgäste transportieren und spätestens im kommenden Jahr europaweit profitabel ...

Euroscheine

© über dts Nachrichtenagentur

Erbschafts- und Schenkungssteuer Fischer-Chef warnt vor Ausverkauf von Familienunternehmen

Der Mehrheitseigentümer der Unternehmensgruppe Fischer, Klaus Fischer, warnt vor einem drohenden Ausverkauf deutscher Familienunternehmen. Schuld seien vor ...

Weitere Schlagzeilen