Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Kretschmann fordert Hilfe vom Bund

© dts Nachrichtenagentur

27.10.2011

Standortschließungen Kretschmann fordert Hilfe vom Bund

„Jetzt muss man schauen, welche Alternativen hier sind.“

Stuttgart – Winfried Kretschmann (Grüne), Ministerpräsident von Baden-Württemberg, hat den Bund zu einem vernünftigen Verhalten im Umgang mit den künftigen Bundeswehr-Liegenschaften aufgefordert. Der Bund müsse darauf achten, dass „da nicht nur nach rein wirtschaftlichen Gesichtspunkten gegangen wird, sondern auch nach strukturpolitischen“, sagte Kretschmann im Deutschlandfunk.

Die betroffenen Gemeinden erwarte nun eine Herausforderung. „Jetzt muss man schauen, welche Alternativen hier sind“, sagte der Ministerpräsident. „Da ist jetzt Kreativität vor allem erst gefragt. Die Mittel kommen dann schon.“

Baden-Württemberg ist von den Standortschließungen infolge der Bundeswehrreform besonders hart getroffen. Ein Drittel der Dienststellen sollen gestrichen werden.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/kretschmann-hilfe-vom-bund-beim-umgang-mit-bundeswehr-liegenschaften-30155.html

Weitere Nachrichten

CDU Daniel Guenther 2013

© Gerd Seidel (Rob Irgendwer) / CC BY-SA 3.0

Schleswig-Holstein „Jamaika-Koalition“ steht

Die Spitzen von CDU, Grünen und FDP in Schleswig-Holstein haben sich auf eine "Jamaika-Koalition" geeinigt. "Wir haben uns auf alle Punkte verständigt", ...

Frauenkirche in München

© über dts Nachrichtenagentur

München Oberbürgermeister erwägt Diesel-Fahrverbote

Angesichts neuer, beunruhigender Daten zur Luftbelastung in München denkt der Oberbürgermeister von Bayerns Landeshauptstadt, Dieter Reiter (SPD), über die ...

Blick über Moskau mit Moskwa im Hintergrund

© über dts Nachrichtenagentur

Erler Recht auf freie Meinungsäußerung in Russland bedroht

Der Russland-Beauftragte der Bundesregierung, Gernot Erler (SPD), sieht nach der Verhaftung von Hunderten Demonstranten das Recht auf Versammlungsfreiheit ...

Weitere Schlagzeilen