newsburger.de Nachrichten aus aller Welt

Kretschmann gegen neues Spitzen-Gespräch zu Stuttgart 21
© dts Nachrichtenagentur

Kretschmann gegen neues Spitzen-Gespräch zu Stuttgart 21

Stuttgart – Der Grünen-Fraktionschef im baden-württembergischen Landtag, Winfried Kretschmann, steht für ein Spitzengespräch von Stuttgart 21-Gegnern mit Bahn, Land und Stadt nicht mehr zur Verfügung. „Ich habe mich für ein erstes Gespräch von Befürwortern und Gegnern ohne Bedingungen weit aus dem Fenster gehängt und habe dafür einige Blessuren abbekommen. Ich kann das in dieser Form nicht wiederholen, aber vielleicht können wir von festgefahrenen Tarifverhandlungen lernen“, sagte Kretschman im Interview mit dem Nachrichtenmagazin „Focus“. Bisher klängen die Töne bei der Landesregierung noch nach „Durchziehen“. Der Widerstand werde aber von Woche zu Woche größer werden, sagte Kretschmann. „Ich kann mir nicht vorstellen, wie der Ministerpräsident das durchhalten will.“

Wie „Focus“ unter Berufung auf Informationen aus dem baden-württembergischen Innenministerium weiter meldet, kostete der Polizei-Dauereinsatz um den Stuttgarter Hauptbahnhof bislang drei Millionen Euro. Allein die hundert Mann starke Dauerpräsenz am Bauzaun beziffert ihr Landesvorsitzender Joachim Lautensack auf 50.000 Euro pro Tag. Sondereinsätze bei den Demonstrationen gegen das Projekt Stuttgart 21 seien darin nicht enthalten. „Wir stoßen personell an unsere Grenzen“, so Lautensack.

12.09.2010 © dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

Weitere Meldungen

SPD Bas plädiert für Strategiewechsel der Impfkampagne

Bärbel Bas, die gesundheitspolitische Sprecherin der SPD, plädiert für einen Strategiewechsel in der Impfkampagne. Im ARD-Mittagsmagazin sagte sie am Dienstag: "Es braucht eine andere Kampagne, es braucht aufsuchende Angebote". In ihrer Stadt, in Duisburg, fahre ...

Trendbarometer Union sinkt auf 23% – SPD steigt auf 19%

Starke Bewegungen zeigt das RTL/ntv-Trendbarometer in dieser Woche bei den Parteiwerten: Gegenüber der Vorwoche fällt die Union um drei Prozentpunkte auf 23 Prozent. Die SPD gewinnt drei Prozentpunkte und erreicht mit 19 Prozent den besten Wert seit April 2018. Die ...

Scholz Corona-Tests „ab Herbst“ kostenpflichtig

Coronavirus Schäuble drängt Stiko zu Impfempfehlung für Kinder ab 12 Jahren

Ernst Impfen um Schulen offen zu lassen

Schäuble Corona-Einschränkungen bald nur noch für Nichtgeimpfte

Kanzlerpräferenz Laschet verliert 6 Prozentpunkte

Trendbarometer CDU/CSU fällt auf 26 Prozent – Grüne wieder über 20 Prozent

Zentralrat Nur Abgrenzung von AfD ermöglicht jüdisches Leben

SPD-Rechtsexperte Einschränkungen für Nicht-Geimpfte höchst bedenklich

SPD-Pflegebeauftragte Einrichtungen auf Katastrophenschutz überprüfen

SPD-Sportpolitikerin Olympische Spiele nicht verantwortbar und nicht fair

CDU Brok fordert Wohncontainer für Flutopfer

Grüne Hofreiter attackiert Union wegen Klimaschutz-Streit

Steigende Inzidenzen Lauterbach wirft Bundesregierung Untätigkeit vor

Kühnert Ampel-Koalition möglich

Nach Flut-Katastrophe Grüne fordern Reform der Schuldenbremse

Bundeswehr Middelberg und Mazyek fordern muslimische Seelsorger

Unwetter-Katastrophen NRW-Innenminister Reul fordert Sirenen-Pflicht

Flutkatastrophe Union warnt vor voreiligen Schuldzuweisungen

« Vorheriger ArtikelNächster Artikel »