Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

17.11.2009

Krebserkrankung von Lafontaine beendet vorerst Spekulationen über Rückzug

Berlin – Linkspartei-Chef Oskar Lafontaine hat heute bekannt gegeben, dass er sich aufgrund einer Krebserkrankung in den nächsten Monaten zurückziehen wird. Mit der öffentlichen Erklärung über seine Erkrankung will er weiteren Spekulationen über die Gründe für seinen Rückzug vom Fraktionsvorsitz vorbeugen, hieß es in einer Pressemitteilung. Der Politiker hatte nur wenige Tage nach den Bundestagswahlen im September erklärt, dass er auf eine abermalige Kandidatur um den Vorsitz verzichte. Die Linkspartei hatte daraufhin verbreitet, dass sich Lafontaine stärker auf die Parteiarbeit und seinen Posten als Bundesvorsitzender konzentrieren wolle. Auf Seiten der Medien waren jedoch Spekulationen über einen persönlichen Hintergrund der Entscheidung aufgekommen. Zuletzt hatte der „Spiegel“ über eine angebliche Affäre zwischen Lafontaine und Linkspartei-Politikerin Sahra Wagenknecht berichtet, was jedoch umgehend dementiert wurde. Mit einer Rede vor dem saarländischen Landtag wird der Politiker morgen seinen offenbar vorerst letzten politischen Auftritt abhalten, bevor er sich am Donnerstag einer Krebsoperation unterzieht. Ob er danach in die Politik zurückkehre, sei bislang nicht klar. Lafontaine werde nach eigener Aussage zu Beginn des kommenden Jahres unter Berücksichtigung seines Gesundheitszustandes und der ärztlichen Prognosen entscheiden, in welcher Form er seine politische Arbeit weiterführe.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/krebserkrankung-von-lafontaine-beendet-vorerst-spekulationen-ueber-rueckzug-3721.html

Weitere Nachrichten

Rob Wainwright Europol

© Security and Defence Agenda / CC BY 2.0

Konzerne weltweit kritisiert Europol warnt vor noch aggressiveren Hackerangriffen

Angesichts fortlaufender Cyberangriffe hat der Chef der europäischen Polizeibehörde Europol, Rob Wainwright, die Nachlässigkeit vieler Konzerne weltweit ...

Sven Lehmann Grüne

© Bündnis 90 / Die Grünen NRW / CC BY 2.0

NRW Grünen-Chef geht auf Abstand zu Rot-Rot-Grün

Trotz gleicher Haltung zur so genannten "Ehe für alle" bleiben Grünen-Politiker auf Abstand zu einem möglichen rot-rot-grünen Bündnis im Bund. ...

Internet Cafe

© Subhi S Hashwa / gemeinfrei

Stopp der Vorratsdatenspeicherung Unions-Fraktionsvize Harbarth kritisiert Bundesnetzagentur

Der stellvertretende Vorsitzende der Unionsfraktion, Stephan Harbarth, hat die Entscheidung der Bundesnetzagentur zum Stopp der Vorratsdatenspeicherung als ...

Weitere Schlagzeilen