newsburger.de Nachrichten aus aller Welt

Krankenkassen warnen vor “Chaos” durch neue Gesundheitskarte

Berlin – Doris Pfeiffer, Vorsitzende des Spitzenverbands der Krankenkassen, hat vor „Chaos“ durch eine verfrühte Einführung der elektronischen Gesundheitskarte gewarnt. In einem Brief an Bundesgesundheitsminister Philipp Rösler (FDP), der der Tageszeitung die „Welt“ vorliegt, bittet die Vorsitzende ihn „dringend“, die Pläne einer raschen Einführung fallen zulassen. Sie seien „unwirtschaftlich“. Es drohe „Chaos in den Praxen“, heißt es in dem Brief.

Bislang haben nur Kassenmitglieder in einem Teil von Nordrhein-Westfalen die neue Gesundheitskarte. Demnächst sollen weitere Bundesländer mit der Karte versorgt werden. Kassen und Ärzte haben vereinbart, dass dies erst geschehen soll, wenn alle Praxen ein Lesegerät für die neue Karte haben. Sollten Röslers Pläne Wirklichkeit werden, könnten Versicherte mit neuer Karte auf einen Arzt treffen, der kein Lesegerät habe, warnt Pfeiffer. Die Versicherten müssten daher immer zwei Karten dabei haben. Würden die technischen Anforderungen noch verändert, wären ausgegebene Karten wertlos. Das könne 50 Millionen Euro kosten, so Pfeiffer.

Der Bundesgesundheitsminister will die Krankenkassen zwingen, die Karte bis Ende 2011 an mindestens zehn Prozent der Versicherten auszugeben. Andernfalls müssten die Kassen Geldstrafen in Millionenhöhe zahlen. Die Vorlagen sollen noch in die aktuelle Gesundheitsreform integriert werden. Am kommenden Montag will der Bundestags-Gesundheitsausschuss darüber beraten.

06.11.2010 © dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

Weitere Meldungen

SPD Bas plädiert für Strategiewechsel der Impfkampagne

Bärbel Bas, die gesundheitspolitische Sprecherin der SPD, plädiert für einen Strategiewechsel in der Impfkampagne. Im ARD-Mittagsmagazin sagte sie am Dienstag: "Es braucht eine andere Kampagne, es braucht aufsuchende Angebote". In ihrer Stadt, in Duisburg, fahre ...

Trendbarometer Union sinkt auf 23% – SPD steigt auf 19%

Starke Bewegungen zeigt das RTL/ntv-Trendbarometer in dieser Woche bei den Parteiwerten: Gegenüber der Vorwoche fällt die Union um drei Prozentpunkte auf 23 Prozent. Die SPD gewinnt drei Prozentpunkte und erreicht mit 19 Prozent den besten Wert seit April 2018. Die ...

Scholz Corona-Tests „ab Herbst“ kostenpflichtig

Coronavirus Schäuble drängt Stiko zu Impfempfehlung für Kinder ab 12 Jahren

Ernst Impfen um Schulen offen zu lassen

Schäuble Corona-Einschränkungen bald nur noch für Nichtgeimpfte

Kanzlerpräferenz Laschet verliert 6 Prozentpunkte

Trendbarometer CDU/CSU fällt auf 26 Prozent – Grüne wieder über 20 Prozent

Zentralrat Nur Abgrenzung von AfD ermöglicht jüdisches Leben

SPD-Rechtsexperte Einschränkungen für Nicht-Geimpfte höchst bedenklich

SPD-Pflegebeauftragte Einrichtungen auf Katastrophenschutz überprüfen

SPD-Sportpolitikerin Olympische Spiele nicht verantwortbar und nicht fair

CDU Brok fordert Wohncontainer für Flutopfer

Grüne Hofreiter attackiert Union wegen Klimaschutz-Streit

Steigende Inzidenzen Lauterbach wirft Bundesregierung Untätigkeit vor

Kühnert Ampel-Koalition möglich

Nach Flut-Katastrophe Grüne fordern Reform der Schuldenbremse

Bundeswehr Middelberg und Mazyek fordern muslimische Seelsorger

Unwetter-Katastrophen NRW-Innenminister Reul fordert Sirenen-Pflicht

Flutkatastrophe Union warnt vor voreiligen Schuldzuweisungen

« Vorheriger ArtikelNächster Artikel »