Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

16.03.2010

Krankenkassen fehlen nächstes Jahr 11,6 Mrd. Euro

Berlin – Die Krankenkassen müssen nach Einschätzung der AOK im nächsten Jahr mit einem Defizit von 11,6 Milliarden Euro rechnen. Zu diesem Ergebnis kommt eine Finanzrechnung des AOK-Bundesverbandes, die der Tageszeitung „Die Welt“ vorliegt. In die Rechnung mit einbezogen ist demnach das aktuell bestehende Defizit von 3,9 Milliarden Euro, das die Krankenkassen voraussichtlich schon in diesem Jahr über Zusatzbeiträge decken müssen. Vergrößert werde es dadurch, dass den Kassen unter dem Strich 2,4 Milliarden Euro an Steuerzuschüssen verloren gehen, die ihnen die Bundesregierung in diesem Jahr gewährt hat. Außerdem sei im nächsten Jahr mit zusätzlichen Ausgaben in Höhe von 6,8 Milliarden Euro zu rechnen. Positiv mache sich laut der AOK-Rechnung bemerkbar, dass die Beitragseinnahmen unter anderem wegen der anziehenden Konjunktur um 1,5 Milliarden Euro steigen sollen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/krankenkassen-fehlen-naechstes-jahr-116-mrd-euro-8380.html

Weitere Nachrichten

BMW

© über dts Nachrichtenagentur

Elektroauto BMW kontert Tesla

Der BMW-Konzern will auf der Branchenmesse IAA im September den 3er-BMW als Elektroauto vorstellen. Das Auto soll eine Reichweite von mindestens 400 ...

Bauarbeiter

© über dts Nachrichtenagentur

Geschäftsklima Ifo-Index zeigt weiter hohe Einstellungsbereitschaft

Die deutsche Wirtschaft startet so optimistisch ins zweite Halbjahr wie nie zuvor. So ist der Geschäftsklimaindex des Münchener Ifo-Instituts Ende Juni auf ...

Senioren in einer Fußgängerzone

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht EU will private Altersvorsorge vereinheitlichen

Die EU-Kommission will europäische Regeln für die private Altersvorsorge erlassen. "Wir wollen einen europäischen Qualitätsstandard für ...

Weitere Schlagzeilen