Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Euroscheine

© über dts Nachrichtenagentur

07.09.2013

Kostenschub GEMA will Gebühren für Kneipen und Discos erhöhen

Der Gaststättenverband Dehoga warnt vor höheren Gebühren.

Berlin – Kneipen und Discos droht ein neuer Kostenschub: Wie die „Bild“ (Samstagsausgabe) berichtet, will der Musikrechte-Verwalter GEMA ab 2014 die Gebühren zum Abspielen von Musik um bis zu 100 Prozent erhöhen. Die GEMA verschickt zurzeit Schreiben an Kneipen-Besitzer, Disco-Betreiber sowie Konzertveranstalter und kündigt darin „neue Vergütungssätze“ an.

Der Gaststättenverband Dehoga warnt vor höheren Gebühren, durch die unter anderem die Getränkepreise erhöht werden müssten. „Musik muss bezahlbar bleiben. Sonst müssen die Preise steigen oder Veranstaltungen werden ganz abgesagt“, sagte Verbandschefin Ingrid Hartges gegenüber der Zeitung.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/kostenschub-gema-will-gebuehren-fuer-kneipen-und-discos-erhoehen-65551.html

Weitere Nachrichten

Neonazi

© Marek Peters / marek-peters.com / GFDL 1.2

Niedersachsen Zahl rechter Straftaten erneut gestiegen

Die Zahl rechter Straftaten in Niedersachsen ist 2016 erneut gestiegen. Laut "Neuer Osnabrücker Zeitung" (Samstag) verzeichnete die Polizei 1622 Delikte ...

Düsseldorf Flughafen Abflughalle

Abflughalle Düsseldorf © Sahar.Ahmed / CC BY-SA 3.0

Düsseldorf Sicherheitspersonal am Flughafen offenbar unzureichend geschult

Die Kontrollen an den Sicherheitsschleusen am Düsseldorfer Flughafen sind nach Recherchen der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" ...

Apartement-Wohnung

© Brendel / CC BY-SA 2.5

Energie-Trendmonitor 91 Prozent der Deutschen irren beim Fensterlüften

Die Verbraucher in Deutschland schätzen den Energieverlust beim Fensterlüften falsch ein: Nur knapp jedem zehnten Bundesbürger ist klar, dass beim ...

Weitere Schlagzeilen