Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

05.08.2011

Kosovo-Experte Wolfgang Klotz kritisiert Rolle der EU im Grenzkonflikt

Berlin – Wolfgang Klotz von der Heinrich-Böll-Stiftung hat die Rolle der EU im Kosovo-Konflikt kritisiert. „Es tummelt sich sozusagen die ganze EU im Kosovo, aber man ist sich nicht einig innerhalb der EU, diesen Staat als einen unabhängigen anzuerkennen“, sagte Klotz im Deutschlandfunk. Daher stünden alle Aktivitäten unter Vorbehalt, was sich darin äußere, dass „all diese Institutionen im Norden des Kosovo keinerlei wirkliche administrative oder exekutive Macht ausüben“. Eine Möglichkeit, Frieden zu schaffen, sei die Teilung des Kosovo.

Die EU fordere einen Dialog über Fragen des alltäglichen Lebens. Die Regierung des Kosovo könne sich auf diese Fragen jedoch nicht einlassen, weil es keine einheitliche Unterstützung seitens der EU hat. „Dieses Dilemma beschreibt die Szenerie, in der all diese Konflikte stattfinden“, so der Kosovo-Experte.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/kosovo-experte-wolfgang-klotz-kritisiert-rolle-der-eu-im-grenzkonflikt-25337.html

Weitere Nachrichten

Ansgar Heveling 2012 CDU

© Ansgar Heveling / CC BY-SA 3.0 DE

Fall Anis Amri Heveling kritisiert kommunale Zuständigkeit für Ausländerrecht

Der Vorsitzende des Innenausschusses im Bundestag, Ansgar Heveling (CDU), hat die "alleinige Zuständigkeit der Kommunen in NRW für Ausländerrecht" als ...

Wolfgang Kubicki FDP

© Sven Teschke / CC BY-SA 3.0 DE

Kubicki FDP lehnt Gesetz gegen Fake News ab

Die FDP hat den Plänen der Koalition, mit schärfen Gesetzen gegen Fake News in sozialen Medien vorzugehen, eine Absage erteilt. "Die Verbreitung von Fake ...

Syrien - Aleppo

© Obersachse / CC BY-SA 3.0

SPD Steinmeier sieht noch keinen Durchbruch in Syrien

Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) fordert eine mehrwöchige Waffenruhe in Syrien. "Das die Waffenruhe mehr oder weniger hält, ist ein ...

Weitere Schlagzeilen