Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

12.09.2011

Koreanische Autokonzern Hyundai will mehr Firmenkunden gewinnen

Seoul – Der koreanische Autokonzern Hyundai will von der Wirtschaftskrise profitieren und peilt vor allem Firmenkunden an, um zu wachsen. „Die Krise kann uns helfen, unseren Marktanteil in Europa auszubauen“, sagte Hyundai-Vize-Europachef Allan Rushforth der „Süddeutschen Zeitung“. Vor allem Firmenkunden sollen das nötige Wachstum bringen.

Derzeit kommen 40 Prozent des Geschäfts der Koreaner in Europa aus dem Flottengeschäft – bei den Wettbewerbern läge der Anteil im Schnitt bei 50 Prozent. Dahin wolle auch Hyundai. „Ich glaube, dass in der jetzigen Finanzkrise unsere günstigen Autos gerade für Kunden aus kleinen und mittleren Unternehmen besonders interessant sind“, sagte Rushforth.

Hyundai peilt in diesem Jahr einen weltweiten Absatz von über sechs Millionen und an und gehört zu den am schnellsten wachsenden Herstellern der Welt. In der Branche werden die Koreaner als aggressiv gefürchtet. Zurzeit haben die Asiaten einen Marktanteil von 2,8 Prozent in Europa. „In den nächsten Jahren wollen wir auch in Europa auf einen Marktanteil von über fünf Prozent kommen“, sagt Rushforth. „Das wäre dann unser weltweiter Durchschnitt“.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/koreanische-autokonzern-hyundai-will-mehr-firmenkunden-gewinnen-27836.html

Weitere Nachrichten

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Verbraucher Kartellamt erwartet nach Tengelmann-Verkauf steigende Preise

Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, erwartet steigende Preise, nachdem Edeka nun Kaiser's Tengelmann übernimmt. "Die vier Handelsketten ...

E.ON Ruhrgas-Zentrale Essen

© Wiki05 / Public Domain

Sparprogramm "Phoenix" Eon-Chef kündigt Stellenabbau an – vor allem in Essen

Der Energiekonzern Eon will zahlreiche Arbeitsplätze in der Verwaltung abbauen. "Eon wird dezentraler. Das heißt, dass vor allem in der zentralen ...

Sigmar Gabriel SPD 2015

© A.Savin / CC BY-SA 3.0

Bürokratiekosten Gabriel will Unternehmen um 3,9 Milliarden Euro entlasten

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) plant, Unternehmen bei Bürokratiekosten um 3,9 Milliarden Euro pro Jahr zu entlasten. "Mit der Reform der ...

Weitere Schlagzeilen