Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Absperrung der Polizei

© über dts Nachrichtenagentur

27.12.2013

Korbach Streit zwischen Asylbewerbern endet tödlich

36-Jähriger erlitt tödliche Verletzungen am Kopf und im Halsbereich.

Korbach – Im hessischen Korbach ist ein 36-jähriger Mann aus Eritrea im Zuge eines Streits zwischen Asylbewerbern getötet worden. Am frühen Abend des 2. Weihnachtsfeiertages sei es in einem Hotel in Korbach zu dem Streit gekommen, wie die örtliche Polizei am Freitag mitteilte.

In dem Hotel ist seit Mitte Dezember eine Gruppe von Männern eritreischer Herkunft im Alter zwischen 18 und 36 Jahren vorübergehend untergebracht. Der 36-Jährige habe im Verlauf des Streits tödliche Verletzungen am Kopf und im Halsbereich erlitten, die nach ersten Aussagen eines zum Tatort gerufenen Gerichtsmediziners auf eine äußere Gewalteinwirkung zurückzuführen sind.

Derzeit werden die zur Tatzeit im Hotel anwesenden sechs Asylbewerber, die alle vorläufig festgenommen wurden, zu den Tatumständen vernommen, teilte die Polizei weiter mit.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/korbach-streit-zwischen-asylbewerbern-endet-toedlich-68138.html

Weitere Nachrichten

Britische Polizei

© über dts Nachrichtenagentur

Brand in London Zahl der Toten steigt auf zwölf

Nach dem Brand in einem Hochhaus im Stadtteil North Kensington in London ist die Zahl der Toten auf zwölf gestiegen. Das teilte die Polizei am Mittwoch ...

Flüchtling

© über dts Nachrichtenagentur

Medien Tod von 71 Flüchtlingen in Kühl-Lkw war verhinderbar

Der Tod von 71 Flüchtlingen, die bei einer Schleuserfahrt im August 2015 in einem Kühl-Lkw erstickt waren, hätte wohl verhindert werden können: Laut eines ...

Polizeiwagen

© über dts Nachrichtenagentur

Aktion am Justizministerium 55 Ermittlungsverfahren gegen „Identitäre“

Nach der Aktion der sogenannten "Identitären Bewegung" vor dem Bundesjustizministerium ermitteln die Berliner Strafverfolgungsbehörden in insgesamt 55 Fällen. ...

Weitere Schlagzeilen