Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Eon-Logo

© über dts Nachrichtenagentur

11.03.2015

Konzernfehlbetrag Eon macht 2014 Rekordverlust

Verlust von 3,2 Milliarden Euro der höchste Fehlbetrag seit der Gründung von Eon.

Düsseldorf – Der Energieversorger Eon hat im vergangenen Jahr einen Rekordverlust verbucht. Unter dem Strich schrieb Eon einen Verlust von 3,2 Milliarden Euro, teilte das Unternehmen am Mittwoch mit. Das ist der höchste Fehlbetrag seit der Gründung von Eon im Jahr 2000.

Im operativen Geschäft fiel der Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) um neun Prozent auf 8,3 Milliarden Euro. Hauptgrund für den Konzernfehlbetrag seien die bereits Ende des vergangenen Jahres angekündigten Wertberichtigungen – überwiegend aus dem Kraftwerksgeschäft in Großbritannien, Schweden und Italien – gewesen, hieß es seitens des Energieversorgers weiter.

Die Aktionäre sollen trotz des Rekordverlusts eine Dividende von 50 Cent je Aktie erhalten, zehn Cent weniger als im vergangenen Jahr.

„Die Ergebnisse 2014 können uns angesichts immer noch schwieriger Marktentwicklungen in vielen Ländern alles in allem zufrieden stellen, zumal unsere Kostensenkungen sich über alle Bereiche positiv und strukturell auswirken und wir einige Unternehmensteile erfolgreich verkaufen konnten“, sagte Eon-Finanzvorstand Klaus Schäfer mit Blick auf die Zahlen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/konzernfehlbetrag-eon-macht-2014-rekordverlust-80083.html

Weitere Nachrichten

Griechisches Parlament

© über dts Nachrichtenagentur

Drittes Hilfspaket für Athen IWF beharrt auf Schuldenschnitt für Griechenland

Der Internationale Währungsfonds (IWF) beharrt trotz jüngster Gespräche weiter auf einem Schuldenschnitt für Griechenland als Bedingung für eine ...

Elektroauto an einer Strom-Tankstelle

© über dts Nachrichtenagentur

China Gabriel lässt sich Entschärfung von E-Autoquoten versichern

China hat Deutschland zum Besuch von Bundesaußenminister Sigmar Gabriel (SPD) die Entschärfung der geplanten Zwangsquoten für den Absatz von Elektroautos ...

Container

© über dts Nachrichtenagentur

G7-Gipfel BDI-Präsident erwartet „klares Signal“ für Freihandel

Der Präsident des Bundesverbands der Deutschen Industrie (BDI), Dieter Kempf, erwartet vom anstehenden G7-Gipfel auf Sizilien ein "klares Signal" für ...

Weitere Schlagzeilen