Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Antonis Samaras

© European People`s Party, Lizenz: dts-news.de/cc-by

18.06.2012

Griechenland Konservative um Samaras gewinnen Wahlen

Zweitstärkste Kraft wurde das Linksbündnis Syriza.

Athen – Aus der Parlamentswahl in Griechenland ist die liberal-konservative „Nea Dimokratia“ als stärkste Kraft hervorgegangen. Nach Auszählung von über 90 Prozent der Stimmen erhält sie knapp 30 Prozent und dürfte zusammen mit der sozialdemokratischen Pasok über eine Mehrheit der Mandate im Athener Parlament verfügen. Die Pasok will allerdings weitere Parteien in die Regierung einbeziehen.

Zweitstärkste Kraft wurde das Linksbündnis Syriza, das fast 27 Prozent der Stimmen bekam.

Bundeskanzlerin Angela Merkel telefonierte noch am Abend mit dem Vorsitzenden der „Nea Dimokratia“, Antonis Samaras, und drückte Ihre Hoffnung aus, dass Griechenland seine europäischen Verpflichtungen einhalte.

Zuvor hatte bereits Finanzminister Schäuble das Votum der Griechen als Weg zur Fortsetzung der wirtschaftlichen Reformen bezeichnet.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/konservative-um-samaras-gewinnen-wahlen-54892.html

Weitere Nachrichten

SPD

© gemeinfrei

SPD Seeheimer Kreis stützt Agenda-Kurs von Kanzlerkandidat Schulz

Der konservative SPD-Flügel "Seeheimer Kreis" stützt die von SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz geplanten Korrekturen an der Agenda 2010. "Das sind ...

Cem Özdemir Grüne 2013

© gruene.de / Sedat Mehder / CC BY 3.0

Grüne Özdemir fordert „klare Kante“ gegen Erdogan-Anhänger

Angesichts der jüngsten Großkundgebung für den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan in Oberhausen hat Grünen-Chef Cem Özdemir die SPD und die Union ...

Flüchtlinge

© ververidis / 123RF Lizenzfreie Bilder

Bericht NRW beteiligt sich nicht an Afghanistan-Abschiebung

NRW wird sich an der dritten Sammelabschiebung nach Afghanistan nicht beteiligen. Das erfuhr die in Düsseldorf erscheinende "Rheinische Post" ...

Weitere Schlagzeilen