Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Konkurrenz aus China bleibt selbstbewusst

© dapd

05.03.2012

Solarbranche Konkurrenz aus China bleibt selbstbewusst

Keine Angst wegen Fördergeld-Kürzungen.

Hamburg – Trotz der geplanten Kürzungen der Fördergelder wächst auf dem deutschen Solarmarkt die Konkurrenz aus China. So fürchtet der Neueinsteiger Jinko mit Firmensitz in Schanghai die Änderungen nicht, wie die „Financial Times Deutschland“ (Montagausgabe) berichtete. „Wir können die Förderkürzungen problemlos kompensieren“, sagte Vorstand Arturo Herrero dem Blatt.

Die Aussage der Chinesen ist nach Angaben der Zeitung ein Hinweis darauf, dass chinesische Solarhersteller künftig noch stärker den deutschen Markt dominieren werden. Bereits jetzt fließe ein Großteil der hiesigen Fördergelder nach China.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/konkurrenz-aus-china-bleibt-selbstbewusst-44032.html

Weitere Nachrichten

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Verbraucher Kartellamt erwartet nach Tengelmann-Verkauf steigende Preise

Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, erwartet steigende Preise, nachdem Edeka nun Kaiser's Tengelmann übernimmt. "Die vier Handelsketten ...

E.ON Ruhrgas-Zentrale Essen

© Wiki05 / Public Domain

Sparprogramm "Phoenix" Eon-Chef kündigt Stellenabbau an – vor allem in Essen

Der Energiekonzern Eon will zahlreiche Arbeitsplätze in der Verwaltung abbauen. "Eon wird dezentraler. Das heißt, dass vor allem in der zentralen ...

Sigmar Gabriel SPD 2015

© A.Savin / CC BY-SA 3.0

Bürokratiekosten Gabriel will Unternehmen um 3,9 Milliarden Euro entlasten

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) plant, Unternehmen bei Bürokratiekosten um 3,9 Milliarden Euro pro Jahr zu entlasten. "Mit der Reform der ...

Weitere Schlagzeilen