newsburger.de Nachrichten aus aller Welt

Konkurrentinnen kritisieren Semenya-Comeback

Berlin – Das Comeback der südafrikanischen Weltmeisterin über 800m, Caster Semenya, ist nach ihrem Sieg in Berlin am Sonntag von Konkurrentinnen kritisiert worden. Dies geht aus einem Bericht des englischen „Telegraph“ hervor. Die 19-Jährige trat in Berlin, nach beinahe einem Jahr Zwangspause, erst zum dritten Mal bei einem Meeting an, nachdem ihr Sieg bei den Weltmeisterschaften im vergangenen Jahr Fragen über ihr Geschlecht aufgeworfen hatten. Die 800m-Läuferin wurde Anfang Juli vom Weltverband zugelassen.

Noch nicht wieder in Topform habe die Athletin auf den letzten 100 Metern einen Rückstand von 20 Metern zur führenden Läuferin mühelos geschlossen und das Rennen mit deutlichem Vorsprung gewonnen, hieß es. Es sei ungemein frustrierend für die anderen Athletinnen, sagte die Kanadierin Diane Cummins. „Für die meisten von uns fühlt es sich so an, als würde man buchstäblich gegen einen Mann laufen“, so die 36-Jährige weiter.

Alle Sportlerinnen seien sich der Problematik bewusst und fühlen auf einer menschlichen Ebene mit Semenya, sagte die Britin Jemma Simpson. Sie seien nicht nur schlechte Verlierer, verloren hätten sie schließlich schon öfter. Aber es zeichne sich ab, dass die übrigen Athletinnen in Zukunft nur noch um Platz 2 laufen würden, sobald Semenya ihre volle Leistungsfähigkeit erreicht habe. Es sei zwar eine Menschenrechtsfrage, aber diese gelten für alle und nicht nur für einen, so Simpson.

Viele Athletinnen, wie die Italienerin Cusma Piccione, die nach dem Weltmeisterschaftsrennen sagte, für sie sei Semenya ein Mann, schwiegen zu der brisanten Problematik.

23.08.2010 © dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

Weitere Meldungen

Umfrage Jeder dritte Arzt für Impfpflicht

Die Impfzentren arbeiten an manchen Tagen nur noch im Leerlauf und die Länder wollen ungenutzten Dosen an den Bund zurückgeben: Die Impfkampagne in Deutschland stockt - viele andere EU-Länder haben uns längst überholt. Sollte die Bundesregierung zu drastischeren ...

SPD Bas plädiert für Strategiewechsel der Impfkampagne

Bärbel Bas, die gesundheitspolitische Sprecherin der SPD, plädiert für einen Strategiewechsel in der Impfkampagne. Im ARD-Mittagsmagazin sagte sie am Dienstag: "Es braucht eine andere Kampagne, es braucht aufsuchende Angebote". In ihrer Stadt, in Duisburg, fahre ...

Trendbarometer Union sinkt auf 23% – SPD steigt auf 19%

Scholz Corona-Tests „ab Herbst“ kostenpflichtig

Coronavirus Schäuble drängt Stiko zu Impfempfehlung für Kinder ab 12 Jahren

Ernst Impfen um Schulen offen zu lassen

Schäuble Corona-Einschränkungen bald nur noch für Nichtgeimpfte

Bauwirtschaft Tarifverhandlungen werden vertagt

Kanzlerpräferenz Laschet verliert 6 Prozentpunkte

Trendbarometer CDU/CSU fällt auf 26 Prozent – Grüne wieder über 20 Prozent

Zentralrat Nur Abgrenzung von AfD ermöglicht jüdisches Leben

Amazon Prime Video Exklusive Dokumentation über Robert Lewandowski

SPD-Rechtsexperte Einschränkungen für Nicht-Geimpfte höchst bedenklich

SPD-Pflegebeauftragte Einrichtungen auf Katastrophenschutz überprüfen

Eko Fresh „Ich kenne die Türkei auch nur aus dem Urlaub“

SPD-Sportpolitikerin Olympische Spiele nicht verantwortbar und nicht fair

CDU Brok fordert Wohncontainer für Flutopfer

Grüne Hofreiter attackiert Union wegen Klimaschutz-Streit

Steigende Inzidenzen Lauterbach wirft Bundesregierung Untätigkeit vor

Kühnert Ampel-Koalition möglich

« Vorheriger ArtikelNächster Artikel »