Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Container

© über dts Nachrichtenagentur

08.10.2015

Konjunktur Wirtschaftsinstitute erwarten „verhaltenen Aufschwung“

„Bremsend wirkt die schwache Weltkonjunktur.“

Berlin – Die Wirtschaftsforschungsinstitute haben ihre Wachstumsprognose für das laufende Jahr nach unten korrigiert und erwarten einen „verhaltenen Aufschwung“. Gingen die Forscher im Frühjahr noch von einem Plus beim Bruttoinlandsprodukt (BIP) in Höhe von 2,1 Prozent aus, erwarten sie nun in ihrem Herbstgutachten ein Plus von 1,8 Prozent.

„Die deutsche Wirtschaft befindet sich in einem verhaltenen Aufschwung, der vor allem von den privaten Konsumausgaben getragen wird. Bremsend wirkt die schwache Weltkonjunktur“, sagte ifo-Konjunkturchef Timo Wollmershäuser bei der Vorstellung der Zahlen am Donnerstag in Berlin.

Mit Blick auf die Flüchtlingskrise erwarten die Forscher, dass in diesem Jahr 900.000 Asylsuchende nach Deutschland kommen. Für 2016 rechnen die Forscher mit weiteren 600.000 Asylsuchenden in Deutschland. Die Kosten zur Bewältigung des Flüchtlingsstroms werden den Überschuss des Staates von voraussichtlich 23 Milliarden Euro im laufenden Jahr auf 13 Milliarden Euro im kommenden senken, hieß es seitens der Forschungsinstitute weiter.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/konjunktur-wirtschaftsinstitute-erwarten-verhaltenen-aufschwung-89349.html

Weitere Nachrichten

Tankstelle Total

© Joho345 / gemeinfrei

ADAC Kraftstoffpreise weiterhin im Aufwind

Der leichte Aufwärtstrend bei den Kraftstoffpreisen setzt sich auch in dieser Woche fort. Laut ADAC-Auswertung kostet ein Liter Super E10 im bundesweiten ...

Frau arbeitet am Computer

© bvdm / CC BY-SA 3.0

Bundesregierung Einsatz von freien Experten und Beratern im Gesetz verankert

Die neuen Arbeitsmarktgesetze dürfen keinen Schaden in der Projektwirtschaft auslösen. Darauf haben sich CDU und SPD geeinigt. Freiwillig selbständige, ...

Agentur für Arbeit Jobcenter Goslar

Symbolfoto © Rabanus Flavus / Public Domain

Bericht Jobcenter Stade zieht Sexpartner-Fragebogen zurück

Das Jobcenter im niedersächsischen Stade hat einen umstrittenen Fragebogen zurückgezogen, mit dem eine Hartz-IV-Antragstellerin aufgefordert wurde, ...

Weitere Schlagzeilen