Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Deutsche Wirtschaft bricht zum Jahresende ein

© dapd

22.02.2013

Konjunktur Deutsche Wirtschaft bricht zum Jahresende ein

Minus von 0,6 Prozent.

Wiesbaden – Schleppende Weltkonjunktur und Eurokrise haben der deutschen Wirtschaft zum Jahresende 2012 einen kräftigen Dämpfer verpasst. Vor allem wegen sinkender Exporte schrumpfte das Bruttoinlandsprodukt im Schlussquartal von Oktober bis Dezember im Vergleich zum Vorquartal um 0,6 Prozent, wie das Statistische Bundesamt am Freitag in Wiesbaden mitteilte und damit vorläufige Zahlen vom Februar bestätigte.

In den ersten drei Quartalen 2012 war die hiesige Wirtschaft noch jeweils gewachsen. Allerdings schwächte sich die Dynamik dabei nach einem Plus von 0,5 im ersten Quartal und einem Zuwachs von 0,3 Prozent im zweiten Vierteljahr auf eine Zunahme von 0,2 Prozent im dritten spürbar ab. Im Gesamtjahr wuchs die deutsche Wirtschaft damit um 0,7 Prozent, kalenderbereinigt um 0,9 Prozent.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/konjunktur-deutsche-wirtschaft-bricht-zum-jahresende-ein-60926.html

Weitere Nachrichten

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Verbraucher Kartellamt erwartet nach Tengelmann-Verkauf steigende Preise

Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, erwartet steigende Preise, nachdem Edeka nun Kaiser's Tengelmann übernimmt. "Die vier Handelsketten ...

E.ON Ruhrgas-Zentrale Essen

© Wiki05 / Public Domain

Sparprogramm "Phoenix" Eon-Chef kündigt Stellenabbau an – vor allem in Essen

Der Energiekonzern Eon will zahlreiche Arbeitsplätze in der Verwaltung abbauen. "Eon wird dezentraler. Das heißt, dass vor allem in der zentralen ...

Sigmar Gabriel SPD 2015

© A.Savin / CC BY-SA 3.0

Bürokratiekosten Gabriel will Unternehmen um 3,9 Milliarden Euro entlasten

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) plant, Unternehmen bei Bürokratiekosten um 3,9 Milliarden Euro pro Jahr zu entlasten. "Mit der Reform der ...

Weitere Schlagzeilen