Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

07.05.2010

Kongo Mindestens 20 Tote bei Schiffsunglück

Kinshasa – Im Osten der Demokratischen Republik Kongo sind mindestens 20 Menschen bei einem Schiffsunglück ums Leben gekommen. Das Boot sei am Mittwoch auf einem Fluss in der Provinz Maniema gekentert, teilten Mitarbeiter des Roten Kreuzes und der Vereinten Nationen mit. „Man geht davon aus, dass etwa 80 Menschen tot sein könnten. Auf dem Boot waren um die 120 Personen“, sagte ein Sprecher der UN-Friedensmission in Kongo. Die Rettungskräfte suchen noch nach Überlebenden. Zu den Hintergründen des Unfalls gab es im Moment keine weiteren Informationen. Aufgrund des schlecht ausgebauten Straßen- und Schienennetzes der Demokratischen Republik Kongo sind viele Menschen auf die Schifffahrt angewiesen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/kongo-mindestens-20-tote-bei-schiffsunglueck-10275.html

Weitere Nachrichten

Neonazi

© Marek Peters / marek-peters.com / GFDL 1.2

Niedersachsen Zahl rechter Straftaten erneut gestiegen

Die Zahl rechter Straftaten in Niedersachsen ist 2016 erneut gestiegen. Laut "Neuer Osnabrücker Zeitung" (Samstag) verzeichnete die Polizei 1622 Delikte ...

Frankfurt IG Metall

© Epizentrum / CC BY 3.0

IG Metall NRW Arbeitsplätze bei Opel in Bochum nicht gefährdet

Die IG Metall in NRW bereitet sich auf den Verkauf von Opel an den französischen Automobilkonzern PSA vor. "Wir müssen intern bewerten, ob der Deal mit PSA ...

Flüchtlinge

© ververidis / 123RF Lizenzfreie Bilder

Bericht NRW beteiligt sich nicht an Afghanistan-Abschiebung

NRW wird sich an der dritten Sammelabschiebung nach Afghanistan nicht beteiligen. Das erfuhr die in Düsseldorf erscheinende "Rheinische Post" ...

Weitere Schlagzeilen