Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Mehr als 50 Tote bei Explosion in Damaskus

© über dapd

21.02.2013

Syrien Mehr als 50 Tote bei Explosion in Damaskus

Aktivisten berichten von der mehreren Autobomben in Damaskus.

Damaskus – Bei einer Explosion in der Hauptstadt Damaskus sind nach staatlichen Angaben Dutzende Menschen getötet und Hunderte verletzt worden. Bei der Detonation einer Autobombe am Donnerstagmorgen seien mindestens 53 Menschen gestorben und 235 verletzt worden, berichtete die staatliche Nachrichtenagentur SANA. Unter den Opfern seien auch Kinder. Den Angaben zufolge ging die Bombe nahe dem Hauptquartier der regierenden Baath-Partei von Präsident Baschar al Assad in die Luft.

SANA berichtete weiter, dass es sich bei der Explosion um einen Anschlag von „Terroristen“ in einer stark bevölkerten Gegend gehandelt habe. Die staatlichen Medien sprechen bei ihrer Berichterstattung nicht von einem Bürgerkrieg, sondern von einem Kampf gegen Terroristen. Laut dem Bericht der Agentur wurden Wohnhäuser, ein Krankenhaus und eine Schule beschädigt. Unter den Opfern seien daher viele Passanten und auch Schüler.

Die syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte mit Sitz in Großbritannien berichtete von 56 Toten bei der Explosion in der Nähe des Parteihauptquartiers von Assad. Davon seien 15 Soldaten der Regierung gewesen, der Rest Zivilisten. Zudem habe es mehr als 200 teils Schwerverletzte geben.Bei einer Explosion in der Hauptstadt Damaskus sind nach staatlichen Angaben Dutzende Menschen getötet und Hunderte verletzt worden. Bei der Detonation einer Autobombe am Donnerstagmorgen seien mindestens 53 Menschen gestorben und 235 verletzt worden, berichtete die staatliche Nachrichtenagentur SANA. Unter den Opfern seien auch Kinder. Den Angaben zufolge ging die Bombe nahe dem Hauptquartier der regierenden Baath-Partei von Präsident Baschar al Assad in die Luft.

SANA berichtete weiter, dass es sich bei der Explosion um einen Anschlag von „Terroristen“ in einer stark bevölkerten Gegend gehandelt habe. Die staatlichen Medien sprechen bei ihrer Berichterstattung nicht von einem Bürgerkrieg, sondern von einem Kampf gegen Terroristen. Laut dem Bericht der Agentur wurden Wohnhäuser, ein Krankenhaus und eine Schule beschädigt. Unter den Opfern seien daher viele Passanten und auch Schüler.

Die syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte mit Sitz in Großbritannien berichtete von 56 Toten bei der Explosion in der Nähe des Parteihauptquartiers von Assad. Davon seien 15 Soldaten der Regierung gewesen, der Rest Zivilisten. Zudem habe es mehr als 200 teils Schwerverletzte geben.

Darüber hinaus berichtete die Organisation von weiteren Explosionen in Damaskus. Eine zweite Autobombe sei in einem Randbezirk von Damaskus detoniert. Dabei hat es laut der Beobachtungsstelle acht Todesopfer gegeben. Bei einer dritten Autobombe sei noch unklar, ob es Tote gegeben habe. Zudem seien am Donnerstag Armeegebäude beschossen worden.

Darüber hinaus berichtete die Organisation von weiteren Explosionen in Damaskus. Eine zweite Autobombe sei in einem Randbezirk von Damaskus detoniert. Dabei hat es laut der Beobachtungsstelle acht Todesopfer gegeben. Bei einer dritten Autobombe sei noch unklar, ob es Tote gegeben habe. Zudem seien am Donnerstag Armeegebäude beschossen worden.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© 2013 AP. All rights reserved, dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/konflikte-mehr-als-50-tote-bei-explosion-in-syriens-hauptstadt-60893.html

Weitere Nachrichten

Liu Xiaobo

© VOA / gemeinfrei

China Friedensnobelpreisträger Liu Xiaobo freigelassen

Der chinesische Friedensnobelpreisträger Liu Xiaobo ist aus medizinischen Gründen aus der Haft entlassen worden. Das teilte sein Anwalt am Montag mit. Bei ...

Castor-Protest

© über dts Nachrichtenagentur

90 Kilometer Bürgerinitiative plant Menschenkette gegen AKW

Mit einer über neunzig Kilometer langen Menschenkette wollen am Sonntag Bürger aus Deutschland, Holland und Belgien gegen die Atomkraftwerke Tihange-2 und ...

Luftangriff auf IS-Stellung in Syrien

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht „Islamischer Staat“ setzt Gifgas ein

Terroristen des sogenannten "Islamischen Staates" setzen laut eines Zeitungsberichts beim Kampf um die irakische Millionenstadt Mossul Giftgas ein und ...

Weitere Schlagzeilen