Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Kompromissvorschlag für Raketenschild

© dapd

04.02.2012

Münchner Sicherheitskonferenz Kompromissvorschlag für Raketenschild

Sekretär des russischen Sicherheitsrates Iwanow: “grundlegende System des Misstrauens” überwinden.

München – Die Münchner Sicherheitskonferez versucht im Streit zwischen den USA und Russland über den NATO-Raketenschild zu vermitteln. Dazu legte Konferenzleiter Wolfgang Ischinger am Samstag in München ein Bündel von Kompromissvorschläge vor, das eine hochrangige Gruppe der Euro-Atlantic Security Initiative (EASI) erarbeitet hat. Nach Angaben des langjährigen Sekretärs des russischen Sicherheitsrates, Igor Iwanow, geht es darum, das “grundlegende System des Misstrauens” zu überwinden.

Details nannte der frühere US-Senator Sam Nunn, der wie Ischinger und Iwanow an der Arbeit mitgewirkt hatte. Im Kern zielten die Vorschläge darauf ab, die Vorwarnzeiten für Politiker zu erhöhen, um durchdachte Entscheidungen zu ermöglichen. Bei der Raketenabwehr beispielsweise werde eine Bündelung von Sensordaten vorgeschlagen, die in ein gemeinsames Analysezentrum eingespeist werden sollen, um so ein gemeinsames Lagebild zu schaffen.

Die Führung der beiden Raketenschirme blieben dem Vorschlag zufolge in jeweiliger Hoheit. So sei es möglich, geheimbedürftige Daten wie moderne Radaralgorithmen der Sensortechnik weiter zu schützen, sagte Nunn. Dieser befürchtete Technologieabfluss war das entscheidende Gegenargument der USA, ein gemeinsames Abwehrsystem mit Russland zu schaffen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/kompromissvorschlag-fuer-raketenschild-37972.html

Weitere Nachrichten

Hans Peter Doskozil

© über dts Nachrichtenagentur

Islamisierung auf dem Balkan Österreichs Verteidigungsminister appelliert an Deutschland

Österreich hat vor einer stärkeren Präsenz von türkischen Soldaten bei Nato-Einsätzen auf dem Balkan gewarnt und gleichzeitig an Deutschland appelliert, ...

Botschaft der Türkei in Deutschland

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Türkei verstärkt Suche nach Regimegegnern in Deutschland

Die Türkei dringt verstärkt darauf, dass deutsche Sicherheitsbehörden hierzulande Regimekritiker wie zum Beispiel Anhänger der Gülen-Bewegung verfolgen. Zu ...

Flüchtlingslager Idomeni

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht EU schickt weniger Flüchtlinge in die Türkei als vereinbart

Die EU-Staaten schicken nur einen Bruchteil der Flüchtlinge in die Türkei zurück, die nach dem sogenannten "Flüchtlings-Deal" mit Ankara eigentlich ...

Weitere Schlagzeilen