Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Polizei Streifenwagen

© Matti Blume / CC BY-SA 3.0

26.08.2016

Bericht Kommunen wollen Polizei von Bagatellaufgaben entlasten

Man brauche mehr Polizeipräsenz auf den Straßen.

Düsseldorf – Die Polizei muss nach Auffassung des Städte- und Gemeindebundes künftig von Verwaltungsaufgaben wie der Aufnahme von Unfallprotokollen entlastet werden.

„Neben der Terrorgefahr sind es die gestiegene Einbruchskriminalität und die steigende Gewaltbereitschaft Jugendlicher, die die Leute beunruhigen“, sagte Gerd Landsberg, Hauptgeschäftsführer des Städte- und Gemeindebunds, der in Düsseldorf erscheinenden „Rheinischen Post“ (Freitagausgabe). „Wir müssen auf dieses gestiegene Angstgefühl eine Antwort haben. Die Antwort kann nur darin bestehen, dass wir mehr Polizeipräsenz auf den Straßen brauchen“, sagte Landsberg.

„Man braucht nicht notwendigerweise eine polizeiliche Unfallaufnahme bei Bagatellschäden“, sagte der Vertreter der Kommunen. „Das können auch Fachleute vom TÜV übernehmen, die von den Versicherern beauftragt werden“, sagte Landsberg.

Bund und Länder wollen die Zahl der Polizistenstellen in den kommenden Jahren deutlich erhöhen. Bis die ersten neuen Polizisten ihre Ausbildung abgeschlossen haben, vergehen jedoch viele Jahre. Um diese Zeit zu überbrücken, schlägt der Gemeindebund vor, die Aufgaben der Polizei zu entschlacken.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/kommunen-wollen-polizei-von-bagatellaufgaben-entlasten-94985.html

Weitere Nachrichten

Nazi Rechtsradikaler

© ginasanders / 123RF Lizenzfreie Bilder

Bericht Rechte Gewalt bleibt auf hohem Niveau

Rechte Gewalttäter schlagen nach Informationen des Tagesspiegels (Montagausgabe) unvermindert zu. Die Polizei registrierte im vergangenen Jahr nach ...

Polizei

© ank / newsburger.de

Neuer Eigentümer „Horror-Haus“ von Höxter ist verkauft

Das "Horror-Haus" von Höxter-Bosseborn hat einen neuen Eigentümer. Ein Handwerker aus der näheren Umgebung habe die Immobilie für einen vierstelligen Preis ...

Thomas Kutschaty SPD

© SPD-Landtagsfraktion NRW / gemeinfrei

NRW-Justizminister Toiletten-Putzen und Stadion-Verbote zur Ahndung von Straftaten

NRW-Justizminister Thomas Kutschaty (SPD) hat eine deutliche Ausweitung der Möglichkeiten zur Ahndung von Straftaten gefordert. "Ich würde mir wünschen, ...

Weitere Schlagzeilen