Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Nutzungskonzept für Lahntalbrücke

© Albert Egenolf über dpa

28.09.2014

Lahntalbrücke Bauprojekt spaltet Limburg

„Das vergewaltigt die Landschaft.“

Limburg – Wolfgang Duchscherer hält ein Foto in der Hand. Es zeigt den Blick, den er von der Terrasse seines Hauses an der Lahn hat: ein Fluss, der Campingplatz gegenüber und mächtige Betonpfeiler. Sie gehören zur Lahntalbrücke, die 500 Meter entfernt den Verkehr auf der Autobahn 3 zwischen Köln und Frankfurt leitet. Mit Filzstift hat der Rentner auf dem Foto vier rechteckige Klötze an die Brücke gemalt. Denn so, befürchtet er, könnte sie in einigen Jahren aussehen – zumindest, wenn es nach den Plänen von Albert Egenolf geht. Der Geschäftsmann träumt von Wohnungen und Büros in rund 60 Metern Höhe auf der Autobahnbrücke nach deren Stilllegung.

Nach den Plänen des Architekturbüros „M 1:1“ könnten vier Türme mit einer Nutzfläche von je rund 7000 Quadratmetern an den Brückenpfeilern befestigt werden und so dem Bund zehn Millionen Euro Abrisskosten ersparen.

„Das vergewaltigt die Landschaft“, sagt Duchscherer. Er wolle „alles tun“, um die Bebauung zu verhindern, und hat bereits gegen die Brückenbebauung unterschrieben. 1285 Unterschriften hat der Grünen-Stadtverordnete Leo Vanecek für eine Bürgerinitiative gegen die Bebauung übergeben, weitere sollen folgen. „Die Zahl erscheint nicht groß, aber zu Beginn haben die Leute gesagt: Das ist so unsinnig, das hat sich bald erledigt.“

Die Limburger Stadtverordneten haben den Magistrat aufgefordert, einen Grundsatzbeschluss vorzubereiten, über den noch in diesem Jahr abgestimmt werden soll. Sie wollen der Idee eine Chance geben, wenn der Geschäftsmann ihre Bedingungen erfüllen kann. So muss Egenolf unter anderem einen „angemessenen“ Sicherungsfonds nachweisen. Mit dem Fonds soll ein Brückenabriss finanziert werden, wenn das Projekt scheitert. Eigentlich sollte das Bauwerk bis April 2017 abgerissen werden, nur wenige Meter weiter entsteht schon eine neue Autobahnbrücke. Das Verfahren für den Brückenabriss liegt erst einmal auf Eis. Laut Egenolf verlaufen die Überlassungsverhandlungen für die Brücke mit dem Bundesverkehrsministerium „positiv“.

Vanecek will als Stadtverordneter gegen eine Brückenbebauung stimmen. „So ein Monstrum passt nicht in eine kleinräumige Stadt wie Limburg, zum Lahntal und zur Altstadt“, sagt er. Trotzdem habe er aufgehört, mit dem Geschäftsmann zu argumentieren: „Der Luftaustausch im Lahntalkessel, die Verkehrsanbindung, die Statik der Brücke, die Wohnqualität – egal, welches Argument man anführt, Egenolf hat immer etwas dagegenzuhalten.“ Für Vanecek sind das vor allem Scheinargumente. Seiner Meinung nach kippt die Stimmung in der Stadt. Er fühle sich berechtigt zu sagen: „Wir Bürger sind dagegen.“

Albert Egenolf lässt sich davon nicht beirren. Bürgerinitiativen? „Das sind Gruppen, die ich bislang noch nicht überzeugen konnte“, sagt der 65-Jährige. Das Projekt sieht er auf „einem guten Weg“. In vier bis fünf Jahren will er es umgesetzt haben. Um die Bürger mehr einzubeziehen, hat er jetzt einen Gestaltungswettbewerb ausgelobt. Sein neues Konzept sieht Konstruktionen aus Stahl und Glas vor. „Ich habe bereits eine Handvoll Investoren für Büros, Hotels und Wohnungen“, sagt Egenolf. Konkrete Namen will er aber nicht nennen.

Und genau diese Unklarheit ist das Problem: „Wenn wir wüssten, da wartet nur jemand im Hintergrund auf eine Entscheidung in der Politik, wäre die Sache viel einfacher“, sagt Christopher Dietz, Vorsitzender der CDU-Fraktion. Schließlich würde ein „Ja“ der Stadt viel bringen: Arbeitsplätze und Gewerbesteuereinnahmen. Wenn der Investor den Forderungskatalog der Stadtverordneten erfüllen könne, „kann das Projekt Limburg voranbringen“, sagt er. Dietz spricht von einem „Leuchtturm“, der das Interesse auf Limburg lenke. Trotzdem gibt er zu: Die Zustimmung in seiner Fraktion bröckelt.

Sollten die Stadtverordneten für eine Bebauung stimmen, will Vanecek „das Vorhaben mit Bürgerbegehren und Bürgerentscheid kippen“, sagt er. Konkret heißt das: Er muss binnen acht Wochen nach der Entscheidung von zehn Prozent der wahlberechtigten Limburger Unterschriften gegen das Projekt sammeln – nach Angaben der Stadtverwaltung sind das rund 2400 Bürger. In der Abstimmung ist dann eine Mehrheit mit Stimmen von mindestens 25 Prozent aller Wahlberechtigten gegen den Beschluss der Stadtverordneten nötig.

Wolfgang Duchscherer hat dem Projekt auf seiner Terrasse schon den Rücken gekehrt. So blickt er – genau wie es für die künftigen Brückenbewohner geplant ist, auf den Dom an der Lahn – aber nur aus zehn Metern Höhe.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!

© dpa / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/kommunen-bauprojekt-auf-bruecke-spaltet-limburg-72722.html

Weitere Meldungen

Mary Roos

© Frank Schwichtenberg / CC BY-SA 3.0

Tiefschläge verarbeiten Mary Roos lebt Trauer lautstark aus

Schlagersängerin Mary Roos verarbeitet Tiefschläge, indem sie ihren Gefühlen lautstark freien Lauf lässt. "Ich gehe in den Wald und schreie ganz laut", ...

Gefängnis Knast

© Beademung / gemeinfrei

Landgericht Dreifachmörder kommt in normales Gefängnis

Der Dreifachmörder von Müllrose und Beeskow (Oder-Spree) wird demnächst aus dem Maßregelvollzug in ein normales Gefängnis verlegt. Das hat das zuständige ...

Rudi Assauer

© Produnis / CC BY-SA 3.0

Fußball-Legende gestorben Rudi Assauer ist tot

Bundesliga-Legende Rudi Assauer ist tot. Der ehemalige Manager des FC Schalke ist am Mittwoch im Alter von 74 Jahren übereinstimmenden Medienberichten ...

Bundesgerichtshof Urteil gegen Dreifachmörder von Müllrose und Beeskow bestätigt

Das Urteil gegen den Dreifachmörder von Müllrose und Beeskow ist rechtskräftig. Damit wird das Verfahren am Landgericht Frankfurt (Oder) nicht noch ...

Monheim Bürgermeister fordert Gleichstellung von Islamverband mit Kirchen

er Monheimer Bürgermeister Daniel Zimmermann fordert die Gleichstellung des umstrittenen Islamverbands Ditib mit Kirchen und jüdischen Gemeinden. "Man ...

Bericht Zahl der Asylanträge von Amerikanern stieg um fast 50 Prozent

Mit der zunehmenden Verlagerung der Flüchtlingsroute ins westliche Mittelmeer bahnen sich auch Veränderungen bei den Hauptherkunftsländern an. Wie die ...

Bericht Neue Rekordwerte bei Ausländeranteil in deutschen Gefängnissen

Der Anteil ausländischer Gefangener in deutschen Justizvollzugsanstalten hat in allen Bundesländern neue Rekordwerte erreicht. Das berichtet die ...

Interview Mutmaßlicher IS-Terrorist will nach Deutschland

Einer der berüchtigtsten deutschen IS-Kämpfer bereut in einem Interview mit NDR und SWR seine Taten und will zurück nach Deutschland. Der aus Bonn ...

Griechenland Soziale Folgen der Finanzkrise

Das EU-Hilfsprogramm für Griechenland ist beendet, aber die sozialen Folgen der Finanzkrise sind verheerend. "Immer mehr Familien zerbrechen, die häusliche ...

Nach Crash von Prinz Philip Alzheimer-Gesellschaft fordert Pflicht-Tests für Autofahrer

Nach dem Unfall des 97-jährigen Prinz Philip in Großbritannien werden hierzulande Rufe nach Fahrtauglichkeitsprüfungen laut. "Regelmäßige vorgeschriebene ...

Florence Kasumba Ich lebe lieber in Berlin als in Hollywood

Schauspielerin Florence Kasumba, die am Sonntag erstmals als neue Tatort-Kommissarin in Niedersachsen zu sehen ist, zieht es trotz aller Erfolge mit den ...

Erschlichene Sozialleistungen Polizei muss beschlagnahmte Luxusautos zurückgeben

Die meisten der im vergangen Herbst in Duisburg vor einem Jobcenter sichergestellten Nobelfahrzeuge sind wieder bei ihren Besitzern. "Wir haben fünf der ...

Bericht Zahl der Salafisten bundesweit auf 11.500 gestiegen

Die Zahl der Salafisten ist Anfang dieses Jahres bundesweit auf 11.500 gestiegen. Diese Zahl nannte das Bundesinnenministerium auf Anfrage der Düsseldorfer ...

Carolin Kebekus „Ich trete jetzt in die bessere Phase ein“

In der aktuellen Ausgabe der BARBARA mit dem Titel "Stimmt was nicht?" (ab sofort im Handel) spricht Barbara Schöneberger mit Carolin Kebekus über ...

Brandanschlag Vorwürfe gegen AfD-Abgeordnetenmitarbeiter erhärten sich

Der Verdacht gegen Manuel Ochsenreiter, bis vor kurzem Mitarbeiter eines AfD-Abgeordneten im Deutschen Bundestag, einen Brandanschlag in der Ukraine ...

Hotspot Rechtsextreme Subkultur breitet sich in Cottbus aus

Die ehemaligen Mitglieder der rechtsextremen Hooligan-Gruppierung Inferno Cottbus haben nicht nur im Fan-Bereich von Energie Cottbus weiterhin die ...

JVA-Köln Krankenpfleger verabreicht Methadon-Dosis an falschen Häftling

Schwere Panne in der Justizvollzugsanstalt Köln: Ein Sanitäter hat einem 23-jährigen Untersuchungshäftling versehentlich acht Milliliter Methadon ...

NRW-Autobahnen Kein Tempolimit auf 2700 Kilometern

Über 2700 der insgesamt 4440 Autobahnkilometer in Nordrhein-Westfalen sind zurzeit ohne Tempolimit. Damit darf auf knapp 60 Prozent aller Autobahnstrecken ...

Statistisches Bundesamt Über fünf Millionen Bürgern fehlt Geld für vollwertige Mahlzeiten

Fast jeder dritte Erwerbslose in Deutschland kann sich nicht regelmäßig eine vollwertige Mahlzeit leisten. Bei einer EU-Erhebung gaben 30,3 Prozent der ...

Justizkreise Mitglied der „Sauerlandzelle“ kommt in Abschiebehaft

Das Amtsgericht Frankfurt am Main hat am Dienstag Abschiebehaft für Adem Yilmaz, Mitglied der sogenannten "Sauerlandzelle", verfügt. Das erfuhr der "Kölner ...

Religionssoziologe Zahl der Kirchenaustritte immer noch „verwunderlich gering“

Angesichts sprunghaft gestiegener Kirchenaustritte in Nordrhein-Westfalen warnt der Münsteraner Religionssoziologe Detlef Pollack davor, die Zahlen in ...

NRW Bundespolizei stockt Personal deutlich auf

Die Bundespolizei stockt ihr Personal in NRW auf. "Wir erwarten einen deutlichen Personalzuwachs von bis zu 380 Polizeivollzugsbeamten", sagte ein Sprecher ...

Bericht Zahl der Bundeswehrsoldaten mit Kriegstraumata bleibt hoch

Die Zahl der Soldaten mit Kriegstraumata bleibt auf konstant hohem Niveau - obwohl der Kampfeinsatz der Bundeswehr in Afghanistan schon seit Jahren beendet ...

Bericht Über 14.000 illegale Einreisen per Bus und Bahn

Bundespolizisten haben im vergangenen Jahr in Bussen und Bahnen mehr als 14.000 unerlaubt nach Deutschland eingereiste Passagiere entdeckt. Nach einer der ...

Berlinale-Chef Kosslick Weinstein arbeitete mit „stalinistischen Einschüchterungstaktiken“

Berlinale-Chef Dieter Kosslick fühlte sich von Hollywood-Produzent Harvey Weinstein unter Druck gesetzt. Das sagte der 70-Jährige dem Berliner ...

Andrea Sawatzki Besitze nur eine einzige Handtasche

Schauspielerin Andrea Sawatzki gibt sich puristisch: Sie besitze nur eine einzige Handtasche, sagte die 55-Jährige der "Neuen Osnabrücker Zeitung": "Die ...

Billigflieger und Klimawandel Mobilitätsforscher fordert Verbot von Innlandsflügen

Mobilitätsforscher Andreas Knie fordert ein Verbot von Flügen innerhalb Deutschlands. In einem Interview mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung" sagte der ...

Rechte Gewalt Zahl der Todesopferseit der Wiedervereinigung erhöht sich auf 85

Die offizielle Zahl der Todesopfer rechter Gewalt seit der Wiedervereinigung erhöht sich auf 85. Das ergibt eine Antwort der Bundesregierung auf eine ...

Rechte Kriminalität lässt offenbar weiter nach

Die Kriminalität von Neonazis und anderen Rechten in Deutschland lässt offenbar weiter nach. Das ist nach Informationen des Tagesspiegels einer vorläufigen ...

Datendiebstahl LKA informiert 2.700 Betroffene in Sachsen-Anhalt

Vom Anfang Januar bekanntgewordenen größten Datendiebstahl in Deutschland sind in Sachsen-Anhalt wesentlich mehr Menschen betroffen als bislang bekannt. ...

Zu wenig Schutzgebiete EU-Kommission rügt Deutschland

Die EU-Kommission hat heute im Vertragsverletzungsverfahren zum Gebietsschutz eine Rüge gegen Deutschland ausgesprochen. "Der NABU begrüßt diesen Schritt. ...

Umweltstaatssekretär Flasbarth Ärztekritik an Grenzwerten nicht ernst nehmen

Der Staatssekretär im Bundesumweltministerium, Jochen Flasbarth, hat die aktuelle Kritik von Lungenärzten an den Grenzwerten für Feinstaub und Stickoxide ...

Waffenverbotszonen Bundespolizei kontrollierte fast 1000 Verdächtige

Bei drei Schwerpunktkontrollen innerhalb der Waffenverbotszonen hat die Bundespolizei in den Hauptbahnhöfe Dortmund, Düsseldorf und Köln rund 1000 ...

Weitere Nachrichten