Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Sigmar Gabriel

© SPD in Niedersachsen / reworked by Fotowerkstatt / CC BY 2.0

02.04.2015

Kohle-Streit NRW begrüßt Gabriels Gesprächsangebot

„Wir begleiten das mit höchster Intensität.“

Düsseldorf – Die nordrhein-westfälische Landesregierung hat das jüngste Gesprächsangebot von Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) im neuen Kohle-Streit begrüßt.

„Dieses Angebot zu ergebnisoffenen Gesprächen ist dem Einsatz der Betroffenen zu verdanken“, sagte Nordrhein-Westfalens Wirtschaftsminister Garrelt Duin (SPD) der in Düsseldorf erscheinenden „Rheinischen Post“ (Donnerstagsausgabe). „Wir begleiten das mit höchster Intensität“, sagte Duin.

Auch der nordrhein-westfälische CDU-Vorsitzende Armin Laschet sagte der Zeitung: „Es ist ein gutes Signal, dass der Bundeswirtschaftsminister endlich in den Dialog mit den Beschäftigten eintritt.“ Die von Gabriel geplante Klima-Abgabe für ältere Kohle-Kraftwerke sei ein „Anschlag auf Zehntausende Arbeitsplätze in Nordrhein-Westfalen“. Sie müsse schnell wieder vom Tisch, sagte Laschet.

Gabriel hatte am Mittwoch in einem offenen Schreiben an die Betriebsräte der Energiekonzerne seine Gesprächsbereitschaft angeboten. Umstritten ist in den Kohle-Revieren, dass ältere Kohle-Kraftwerke mit einem zusätzlichen nationalen Klimabeitrag belastet werden sollen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/kohle-streit-nrw-begruesst-gabriels-gespraechsangebot-81456.html

Weitere Nachrichten

SPD-Logo

© über dts Nachrichtenagentur

SPD Sonderparteitag beschließt Wahlprogramm einstimmig

Der außerordentliche SPD-Bundesparteitag hat das Wahlprogramm für die Bundestagswahl 2017 ohne Gegenstimmen beschlossen - bei einer Enthaltung. "Mit dem ...

Solidaritätszuschlag

© über dts Nachrichtenagentur

Schäuble Soli-Abschaffung vor 2030 möglich

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) hat sich offen dafür gezeigt, den Solidaritätszuschlag früher als bis zum Jahr 2030 abzuschaffen. "Natürlich ...

Wolfgang Schäuble

© über dts Nachrichtenagentur

CDU Schäuble kritisiert SPD-Steuerpläne

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) hat der SPD beim Thema Steuern Wählertäuschung vorgeworfen. Das Steuerkonzept der SPD sei "eine ziemlich große ...

Weitere Schlagzeilen