Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

03.02.2011

König von Jordanien trifft sich mit oppositionellen Gruppen

Amman – Der König von Jordanien, König Abdullah II., hat sich am Donnerstag mit den größten Oppositionsgruppen des Landes getroffen und betont, dass er die Korruption im Land bekämpfen und Reformen auf den Weg bringen möchte. Der König forderte alle Jordanier dazu auf, zusammen zu arbeiten und praktische Schritte zu unternehmen, um den notwendigen Prozess für politische Reformen weiterzuführen.

Hauptziel der Reformen sei es, die Mitwirkungsrechte der Bürger Jordaniens in der Entscheidungsfindung zu stärken. Nach den Gesprächen kündigte eine der Oppositionsgruppen an, so lange weiter zu demonstrieren, bis alle ihre Forderungen nach politischen Reformen erfüllt werden. Die Muslimbruderschaft Jordaniens lehnte unterdessen das Angebot des neuen Premierministers Marouf Bakhit ab, Teil der Regierung zu werden.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/koenig-von-jordanien-trifft-sich-mit-oppositionellen-gruppen-19539.html

Weitere Nachrichten

Helmut Kohl

© über dts Nachrichtenagentur

Tod des Altbundeskanzlers Henry Kissinger würdigt Helmut Kohl

Der ehemalige US-Außenminister Henry Kissinger hat den verstorbenen Altbundeskanzler Helmut Kohl gewürdigt: Kohl sei ein "Mann von außerordentlicher ...

Militärpolizei in Paris

© über dts Nachrichtenagentur

Europol Wainwright will schnelle Anti-Terrorkräfte in jedem EU-Land

Der Chef der europäischen Polizeibehörde Europol, Rob Wainwright, hat angesichts der schweren Terroranschläge in Europa schnelle Anti-Terrorkräfte in jedem ...

Polizist

© über dts Nachrichtenagentur

Europol-Chef Höhepunkt der Terrorwelle noch nicht erreicht

Der Chef der europäischen Polizeibehörde Europol, Rob Wainwright, sieht den Höhepunkt der Terroranschläge in Europa noch nicht erreicht. "Die Terrorgefahr ...

Weitere Schlagzeilen