Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

03.02.2011

König von Jordanien trifft sich mit oppositionellen Gruppen

Amman – Der König von Jordanien, König Abdullah II., hat sich am Donnerstag mit den größten Oppositionsgruppen des Landes getroffen und betont, dass er die Korruption im Land bekämpfen und Reformen auf den Weg bringen möchte. Der König forderte alle Jordanier dazu auf, zusammen zu arbeiten und praktische Schritte zu unternehmen, um den notwendigen Prozess für politische Reformen weiterzuführen.

Hauptziel der Reformen sei es, die Mitwirkungsrechte der Bürger Jordaniens in der Entscheidungsfindung zu stärken. Nach den Gesprächen kündigte eine der Oppositionsgruppen an, so lange weiter zu demonstrieren, bis alle ihre Forderungen nach politischen Reformen erfüllt werden. Die Muslimbruderschaft Jordaniens lehnte unterdessen das Angebot des neuen Premierministers Marouf Bakhit ab, Teil der Regierung zu werden.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/koenig-von-jordanien-trifft-sich-mit-oppositionellen-gruppen-19539.html

Weitere Nachrichten

Ausgabe des Grundgesetzes in einer Bibliothek

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Verdacht auf insgesamt 50 „Reichsbürger“ im öffentlichen Dienst

Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) lässt mehrere Dutzend Fälle von sogenannten "Reichsbürgern" untersuchen, die im öffentlichen Dienst ...

Auswärtiges Amt

© über dts Nachrichtenagentur

Tödlicher Unfall in Berlin Auswärtiges Amt will Stellungnahme von Saudi-Arabien

Nach dem tödlichen Verkehrsunfall in Berlin, in den offenbar ein saudi-arabischer Diplomat verwickelt war, fordert das Auswärtige Amt eine Stellungnahme ...

US-Flagge

© über dts Nachrichtenagentur

Steinmeier Situation in USA kann nur aus dem Land heraus geändert werden

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier ist überzeugt, dass die gegenwärtige politische Situation in den USA nur aus dem Land heraus geändert werden kann. ...

Weitere Schlagzeilen