Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Weiter an Teilen von Manroland interessiert

© dapd

31.01.2012

Koenig & Bauer Weiter an Teilen von Manroland interessiert

Es geht vor allem um das Werk in Offenbach.

Düsseldorf – Der Druckmaschinenhersteller Koenig & Bauer (KBA) will erneut für Teile des insolventen Wettbewerbers Manroland bieten. “Wir werden mit Sicherheit versuchen, noch einmal über noch offene Positionen zu sprechen”, sagte Vorstandschef Claus Bolza-Schünemann dem “Handelsblatt”. Interesse hat der Manager vor allem an Teilen des Offenbacher Werkes, für das Insolvenzverwalter Werner Schneider bislang keinen Käufer hat. Das Hauptwerk in Augsburg übernimmt die Lübecker Possehl-Gruppe.

Die Branche kämpft seit 2008 gegen die Krise, der Umsatz mit Druckmaschinen hat sich seitdem halbiert. Bolza-Schünemann sieht nun aber Raum für Wachstum. Bereits in diesem Jahr solle der Umsatz um einen zweistelligen Millionenbetrag gegenüber dem Vorjahr mit rund 1,2 Milliarden Euro zulegen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/koenig-bauer-weiter-an-teilen-von-manroland-interessiert-37308.html

Weitere Nachrichten

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Verbraucher Kartellamt erwartet nach Tengelmann-Verkauf steigende Preise

Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, erwartet steigende Preise, nachdem Edeka nun Kaiser's Tengelmann übernimmt. "Die vier Handelsketten ...

E.ON Ruhrgas-Zentrale Essen

© Wiki05 / Public Domain

Sparprogramm "Phoenix" Eon-Chef kündigt Stellenabbau an – vor allem in Essen

Der Energiekonzern Eon will zahlreiche Arbeitsplätze in der Verwaltung abbauen. "Eon wird dezentraler. Das heißt, dass vor allem in der zentralen ...

Sigmar Gabriel SPD 2015

© A.Savin / CC BY-SA 3.0

Bürokratiekosten Gabriel will Unternehmen um 3,9 Milliarden Euro entlasten

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) plant, Unternehmen bei Bürokratiekosten um 3,9 Milliarden Euro pro Jahr zu entlasten. "Mit der Reform der ...

Weitere Schlagzeilen