Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Sport - newsburger.de

Fußbälle

© über dts Nachrichtenagentur

27.06.2017

1. FC Köln Sportvorstand warnt vor Überhitzung des Transfermarkts

„Wir müssen die Menschen schon ernst nehmen.“

Köln – Kölns Sportvorstand Jörg Schmadtke warnt vor einer Überhitzung des Transfermarkts.

„Wir müssen aufpassen, dass wir uns mit diesen irrsinnigen Summen nicht zu sehr von der Basis entfernen. Das ist nie gut“, sagte Schmadtke der „Rheinischen Post“ (Mittwochsausgabe). „Wir müssen die Menschen schon ernst nehmen.“

Köln könnte aktuell allerdings von dieser Entwicklung profitieren. Zu einem möglichen Wechsel von Stürmer Anthony Modeste zum chinesischen Erstligisten Tianjin Quanjian stehen sagte Schmadtke: „Fakt ist, es gibt noch keine Einigung zwischen den relevanten Parteien.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/koelns-sportvorstand-warnt-vor-ueberhitzung-des-transfermarkts-98670.html

Weitere Nachrichten

Zuschauer bei Confed Cup 2017

© Pressefoto Ulmer/Markus Ulmer, über dts Nachrichtenagentur

Confed-Cup Russland in Vorrunde ausgeschieden

Russland ist beim Confed Cup im eigenen Land in der Vorrunde ausgeschieden. Die Gastgeber unterlagen in Kasan dem Team aus Mexiko mit 1:2. Nachdem die ...

Fußbälle

© über dts Nachrichtenagentur

Grindel WM in Russland kann zivilgesellschaftliche Brücken bauen

Trotz der umstrittenen Politik Russlands hat DFB-Präsident Reinhard Grindel die WM-Vergabe an das Land für 2018 verteidigt: "Eine WM in ein Land wie ...

Julian Draxler beim Confed Cup 2017

© Pressefoto Ulmer/Markus Ulmer, über dts Nachrichtenagentur

Confed-Cup Deutschland und Chile trennen sich 1:1

Die DFB-Elf und das Team aus Chile haben sich beim Confed Cup am Donnerstagabend mit 1:1 unentschieden getrennt. Die Chilenen griffen sehr früh an und ...

Weitere Schlagzeilen