Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Verdi Berlin

© Lienhard Schulz / CC BY-SA 3.0

30.09.2013

Verdi Werneke fordert Steuererhöhungen

Für den Großteil der Bevölkerung würde es keine Mehrbelastungen geben.

Köln – Der stellvertretende Vorsitzende der Gewerkschaft Verdi, Frank Werneke, hat Steuererhöhungen für das politische Programm der kommenden Koalitionsregierung gefordert.

„Es ist doch eigentlich nicht akzeptabel, dass Spitzenverdiener weder auf ihre Vermögen Steuern bezahlen, noch auf ihre Kapitalerträge Steuern bezahlen, dass Finanztransaktionen nicht besteuert werden“, sagte er dem Deutschlandfunk.

Für den Großteil der Bevölkerung würde es keine Mehrbelastungen geben, die zusätzlichen Einnahmen seien aber notwendig, um Zukunftsinvestitionen tätigen zu können.

Eine Koalitionspräferenz hat Verdi nicht: „Wir werden an alle Parteien, wir werden auch an die CDU und CSU selbstverständlich herangehen, um unsere Vorstellungen, bezogen auf einen Koalitionsvertrag, auf Regierungsschwerpunkte für die nächsten vier Jahre, einzubringen.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/koeln-verdi-fordert-steuererhoehungen-66485.html

Weitere Nachrichten

Norbert Walter-Borjans SPD

© Finanzministerium NRW / CC BY-SA 3.0

SPD Walter-Borjans zeigt Sympathie für Vermögenssteuer

Nachdem die SPD die von Parteilinken vorgeschlagene Erhebung einer Vermögensteuer von einer Kommission prüfen lassen will, zeigt der scheidende ...

Alter Panzer in Afghanistan

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Nato-Truppenverstärkung in Afghanistan stößt auf Schwierigkeiten

Im Kampf gegen islamistische Rebellen stößt die von der Nato geplante Entsendung von zusätzlichen Truppen nach Afghanistan auf Schwierigkeiten. Die so ...

Al Nur Moschee

© über dts Nachrichtenagentur

SPD Barley will neue Aussteigerprogramme für Islamisten

Familienministerin Katarina Barley will die Extremismus-Prävention neu ausrichten. "Ich sehe großen Bedarf für Präventionsprojekte vor allem im Bereich des ...

Weitere Schlagzeilen