newsburger.de Nachrichten aus aller Welt

Fußbälle
© über dts Nachrichtenagentur

Bundesliga Psychiater von Robert Enke fordert Kollegen in jedem Klub

„Wer den nicht hat, darf nicht mitspielen.“

Köln – Zehn Jahre nach dem Selbstmord von Fußballtorwart Robert Enke fordert dessen früherer Psychiater Valentin Markser einen Sportpsychiater für jeden Bundesligaklub.

„Wenn man die seelische Gesundheit der Sportler ernst nehmen will, müsste jeder Profiklub neben einem Sportpsychologen oder Mentaltrainer auch verpflichtend einen ausgebildeten Sportpsychiater fest in seinen Reihen haben“, sagte Markser dem „Redaktionsnetzwerk Deutschland“. „Wer den nicht hat, darf nicht mitspielen. Auf diese Weise käme sehr schnell Bewegung in dieses wichtige Thema.“

Nach Ansicht von Markser hat sich in der Frage des Umgangs mit Depressionen seit dem Selbstmord von Enke kaum etwas geändert. „Das System ist leider noch auf dem Stand von 2009. Es scheint so, als ob es eine unheilvolle Allianz im Leistungssport gibt, die den dringend nötigen Aufbruch zur besseren Behandlung von seelischen Krankheiten verhindert“, sagte Markser dem RND.

Dies habe mehrere Gründe. „Da sind erstens die Vereine, die um das Image des Produkts fürchten. Zweitens, Sportler und Trainer, die sich im modernen Sport nahezu ständig im Wettkampfmodus befinden. Sie wollen nicht über Schwächen reden, obwohl die auch zum Leistungssport gehören“, sagte Markser dem RND weiter. „Dann haben wir drittens die Zuschauer, die Fans. Sie haben eine Sehnsucht nach Idolen und ein riesiges Bedürfnis nach Identifikation. Niemand will einen Versager. Allen gemeinsam ist, dass sie vom Thema der seelischen Gesundheit im Sport wenig wissen wollen.“

Spitzensportlern rät Markser davon ab, sich bei Depressionen oder anderen psychischen Krankheiten zu outen. „Die Gesellschaft kann damit derzeit leider noch nicht umgehen. Die Widerstände sind noch zu groß. Leider haben insbesondere die Fans nicht dazugelernt“, sagte Markser dem RND. „Viele reiten weiterhin gerne darauf herum, dass die hochbezahlten Sportler genug `Schmerzensgeld` bekämen. Als ob das Leid einer Krankheit mit Geld verrechnet werden kann. Das ist zynisch!“

28.09.2019 © dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

Weitere Meldungen

Amazon Prime Video Exklusive Dokumentation über Robert Lewandowski

Deutschlands Fußballer des Jahres 2021, FIFA Weltfußballer des Jahres 2020, Rekordhalter für die meisten Tore in einer Bundesliga-Saison und Kapitän der polnischen Nationalmannschaft - Robert Lewandowski ist ohne Frage einer der erfolgreichsten Stürmer der ...

Volle EM-Stadien Münchens Oberbürgermeister kritisiert UEFA

Wenig Verständnis für die hohen Zuschauerzahlen bei den verbleibenden EM-Spielen im Londoner Wembley-Stadion, zeigt Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD). "Die Corona-Lage in Europa gibt das eigentlich nicht her", so Reiter gegenüber der Wochenzeitung "Die ...

Champions-League Auslosung der Paarungen im Viertelfinale 2020/21

Fußball-Fan-Experte „Das nackte Spiel ist ohne Zuschauer banal geworden“

Marco Bode Werder ist „aus der Balance geraten“

Ginter „Bundesliga wird gerade sehr unter dem Brennglas beobachtet“

Stefan Lainer „Fall Kalou“ bei Borussia Mönchengladbach undenkbar

Vereinskreise Zwei positive Corona-Tests bei Borussia Mönchengladbach

Nach Kalou-Video Akzeptanz von Geisterspielen wird weiter schwinden

Fortuna Düsseldorf Trainer plädiert für fünf Auswechslungen

Jupp Heynckes Stolz auf Erfolge doch wichtiger ist was andere

Eintracht Frankfurt Fredi Bobic wehrt sich gegen Kritik an Geisterspielen

HSV-Sportchef Hecking-Verlängerung auch bei Nichtaufstieg denkbar

FC Bayern München Hoeneß für Vertragsverlängerung mit Neuer

FC Bayern München Alphonso Davies denkt über Schauspielerkarriere nach

Corona-Krise Arbeitsminister gegen Maskenpflicht für Bundesliga

Umfrage Mehrheit gegen häufige Corona-Tests für Bundesliga-Spieler

1. Bundesliga Tyler Adams sieht RB Leipzig bei Saisonfortsetzung im Vorteil

Corona-Krise Sportausschuss-Chefin sieht Bundesliga-Fortsetzung kritisch

Dennis Aogo Arjen Robben „hat mir extrem imponiert“

« Vorheriger ArtikelNächster Artikel »