Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Germanwings-Flugzeug

© über dts Nachrichtenagentur

02.07.2013

Germanwings Laut UFO-Chef deutliche Mehrheit für Streik

„Wir haben von den Mitarbeitern einen klaren Auftrag bekommen.“

Köln – Kurz vor der am Freitag endenden Urabstimmung bei der Lufthansa-Tochter Germanwings stehen die Zeichen auf Streik. Der „Bild-Zeitung“ (Mittwochausgabe) sagte der Chef der Flugbegleiter-Gewerkschaft UFO, Nicoley Baublies: „Wir haben von den Gemanwings-Mitarbeitern einen klaren Auftrag bekommen. Die erforderlichen 70 Prozent Beteiligung an der Urabstimmung sind schon jetzt deutlich übererfüllt. Gleiches gilt für die Zustimmung zum Arbeitskampf.“

Die Tarifverhandlungen gingen zwar am Donnerstag und Freitag weiter, unter den derzeitigen Rahmenbedingungen werde es jedoch zu keiner Tarif-Einigung kommen. Da müsste schon eine überraschende Wende passieren, erklärte Baublies.

„Für den Fall des endgültigen Scheiterns der Verhandlungen werden wir am Samstag um 11 Uhr unser weiteres Vorgehen verkünden. Erste Streikmaßnahmen wird es dann bereits am Montag kommender Woche geben“, sagte Baublies.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/koeln-laut-ufo-chef-deutliche-mehrheit-fuer-streik-bei-germanwings-63607.html

Weitere Nachrichten

Parlament Griechenland

© Gerard McGovern / CC BY 2.0

Wirtschaftsweiser Athen muss Akzeptanz für Reformen schaffen

Der Chef der Wirtschaftsweisen, Christoph M. Schmidt, hat die griechische Regierung aufgefordert, endlich zu den nötigen Reformen zu stehen, um die ...

Clemens Fuest 2012 ZEW

© Institut der deutschen Wirtschaft Köln / CC BY 2.0

Agenda 2010 Wirtschaftsweisen-Chef warnt SPD vor Aufweichung

Deutsche Top-Ökonomen haben die SPD davor gewarnt, die Reformagenda 2010 aufzuweichen. "Die Politik sollte sich auch im Wahlkampfmodus erst einmal fragen, ...

Frankfurt IG Metall

© Epizentrum / CC BY 3.0

IG Metall NRW Arbeitsplätze bei Opel in Bochum nicht gefährdet

Die IG Metall in NRW bereitet sich auf den Verkauf von Opel an den französischen Automobilkonzern PSA vor. "Wir müssen intern bewerten, ob der Deal mit PSA ...

Weitere Schlagzeilen