Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Germanwings-Flugzeug

© über dts Nachrichtenagentur

06.07.2013

Einigung Kein Streik bei Lufthansa-Tochter Germanwings

Vergütungserhöhung in drei Stufen geben.

Köln – Bei der Lufthansa-Tochter Germanwings wird es vorerst doch keinen Streik geben. Wie die Kabinengewerkschaft UFO am Samstag mitteilte, habe man sich mit der Fluggesellschaft auf ein „deutlich verbessertes“ Angebot geeinigt. Bis Mitte August soll nun eine Tarifvereinbarung ausformuliert werden. So soll es laut UFO eine prozentuale Vergütungserhöhung in drei Stufen geben. Diese beträgt auf die Gesamtlaufzeit von gut zwei Jahren bis zu 5,9 Prozent als auch Einmalbeträge in Höhe von bis zu 1.500 Euro.

Die Tarifverhandlungen für die rund 700 Kabinenbeschäftigten bei Germanwings ziehen sich bereits seit Monaten hin.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/koeln-kein-streik-bei-lufthansa-tochter-germanwings-63677.html

Weitere Nachrichten

Deutsche Telekom

© über dts Nachrichtenagentur

Studie Telekom-Chef bester Redner unter DAX30-Vorständen

Telekom-Chef Timotheus Höttges ist nach Ansicht des Verbandes der Redenschreiber deutscher Sprache (VRdS) der beste Redner unter den Vorstandsvorsitzenden ...

Chinesische Flagge

© über dts Nachrichtenagentur

Roland Berger In 20 Jahren produziert China auf deutschem Niveau

Der Unternehmens- und Politikberater Roland Berger geht davon aus, dass Firmen in der Volksrepublik in zwei Jahrzehnten Deutschland einholen. "Unternehmen ...

ThyssenKrupp Essen 2013

© Tuxyso / CC BY-SA 3.0

"Mangelnde Wettbewerbsfähigkeit" Lage bei Thyssenkrupp schwieriger als bisher bekannt

Vor einer möglichen Stahlfusion von Thyssenkrupp mit dem britisch-indischen Konkurrenten Tata ist die Lage des Ruhrkonzerns in weiten Teilen schwieriger ...

Weitere Schlagzeilen