Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

26.10.2009

Koalitionsvertrag müssen mutige Taten folgen

Als „Weichenstellung für Wachstum“ hat der Präsident des Bundesverbands mittelständische Wirtschaft (BVMW), Mario Ohoven, den Koalitionsvertrag begrüßt. „Union und FDP setzen mit der Stärkung der Wachstumskräfte das richtige Signal, auch wenn ich mir in der Steuerpolitik mehr Mut gewünscht hätte. Gerade beim Entlastungsvolumen bleibt Schwarz-Gelb deutlich hinter den Erwartungen des Mittelstands zurück.“

Der Stufentarif bei der Einkommensteuer erfülle eine langjährige Forderung des BVMW. „Nun muss Schwarz-Gelb auch mit dem Einstieg in die Steuerstrukturreform ab 2011 Wort halten“, betonte der Mittelstandspräsident. Vor allem vom Sofortprogramm werde eine stimulierende Wirkung ausgehen. Dazu gehörten der Wegfall der Verlustabzugsbeschränkungen und die höhere Freigrenze bei der Zinsschranke. „Aus Sicht des Mittelstandes besonders erfreulich ist das Ziel, die Erbschaftsteuer durch eine Verkürzung der Behaltefrist und eine Reduzierung der Lohnsumme im Sinne der Unternehmensnachfolge zu entschärfen.“

Auch der mittelfristig geplante Systemwechsel in der Gesundheitspolitik mit der Umstellung auf einkommensunabhängige Prämien sei ein Schritt in die richtige Richtung. Nur so werde Schwarz-Gelb das Ziel, die Sozialabgaben unter die 40-Prozent-Marke zu drücken, überhaupt erreichen können. „Union und FDP sind offenbar willens, die Konsequenzen aus dem Scheitern des Gesundheitsfonds der alten Bundesregierung zu ziehen.“

Der Koalitionsvertrag lasse in wichtigen Punkten die Handschrift der Liberalen erkennen, so Ohoven. „Das entspricht den Umfragen vor der Wahl zufolge den Erwartungen der Mehrheit der Unternehmer.“ Mit dem designierten Wirtschaftsminister Rainer Brüderle übernehme ein FDP-Politiker dieses Schlüsselressort, der dem Mittelstand besonders verbunden sei.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© pts / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/koalitionsvertrag-muessen-mutige-taten-folgen-2929.html

Weitere Nachrichten

Rob Wainwright Europol

© Security and Defence Agenda / CC BY 2.0

Konzerne weltweit kritisiert Europol warnt vor noch aggressiveren Hackerangriffen

Angesichts fortlaufender Cyberangriffe hat der Chef der europäischen Polizeibehörde Europol, Rob Wainwright, die Nachlässigkeit vieler Konzerne weltweit ...

Sven Lehmann Grüne

© Bündnis 90 / Die Grünen NRW / CC BY 2.0

NRW Grünen-Chef geht auf Abstand zu Rot-Rot-Grün

Trotz gleicher Haltung zur so genannten "Ehe für alle" bleiben Grünen-Politiker auf Abstand zu einem möglichen rot-rot-grünen Bündnis im Bund. ...

Internet Cafe

© Subhi S Hashwa / gemeinfrei

Stopp der Vorratsdatenspeicherung Unions-Fraktionsvize Harbarth kritisiert Bundesnetzagentur

Der stellvertretende Vorsitzende der Unionsfraktion, Stephan Harbarth, hat die Entscheidung der Bundesnetzagentur zum Stopp der Vorratsdatenspeicherung als ...

Weitere Schlagzeilen