Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

09.09.2011

Koalition will Energiesanierungen offenbar doch stärker steuerlich fördern

Berlin – Die schwarz-gelbe Koalition will die energetische Sanierung von Wohneigentum offenbar doch stärker steuerlich fördern. Nach einem Bericht der „Bild“-Zeitung prüfen die Spitzen von Union und FDP, den Vermittlungsausschuss von Bundestag und Bundesrat nun doch anzurufen. Die Zeitung beruft sich auf Regierungskreise. Danach soll im Vermittlungsausschuss durchgesetzt werden, dass Wohneigentümer die Kosten für energetische Sanierungen jährlich zu zehn Prozent steuerlich geltend machen können.

Aktuell würden die Einigungschancen mit den Bundesländern sondiert, hieß es. Im Sommer hatten die Länder entsprechende Pläne der schwarz-gelben Koalition im Bundesrat gestoppt. Der Parlamentarische Staatssekretär im Bundesbauministerium, Jan Mücke (FDP) bestätigte die Pläne. Der „Bild“-Zeitung sagte Mücke: „Das wäre ein wichtiger Beitrag für mehr Klimaschutz.“ Er appellierte zugleich an die rot-grün-geführten Bundesländer, ihre bisherige Blockadehaltung aufzugeben: „Klimaschutz nur in Sonntagsreden hilft der Umwelt nicht weiter.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/koalition-will-energiesanierungen-offenbar-doch-staerker-steuerlich-foerdern-27575.html

Weitere Nachrichten

Regenbogen-Fahne

© über dts Nachrichtenagentur

Gegenwind CSU poltert weiter gegen „Ehe für alle“

Aus der CSU kommt weiter Gegenwind gegen das Vorhaben der SPD, zusammen mit Grünen, Linken und womöglich Teilen der Unionsfraktion noch in dieser Woche ...

Armin Laschet am 14.05.2017

© über dts Nachrichtenagentur

NRW Laschet zum Ministerpräsidenten gewählt

CDU-Landeschef Armin Laschet ist am Dienstag zum neuen Ministerpräsidenten in Nordrhein-Westfalen gewählt worden. Laschet erhielt am Mittwoch im ...

Angela Merkel

© über dts Nachrichtenagentur

"Ehe für alle" SPD bezichtigt Merkel der Lüge

In der Debatte über die "Ehe für alle" hat die SPD Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) scharf attackiert. "Sie hat bewusst die Unwahrheit gesagt", sagte ...

Weitere Schlagzeilen